Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Kloster von Odigitrias

Das Kloster Odigitrias (Μονή Παναγίας Οδηγήτριας στο Σίβα) ist eines der berühmtesten Klöster Südkretas. Leider ist er weit entfernt von anderen kretischen Klöstern, die oft von Touristen besucht werden. Es liegt etwas abseits von beliebten Touristenrouten und zieht nur diejenigen an, die sich in der Nähe von Matala entspannen. Inzwischen lohnt es sich, es zu betrachten, denn es ist eines der historischsten und wohlhabendsten Klöster der Insel. Es ist ein Ort von großer Bedeutung und von großem historischen Wert. Die Vorteile dieses Ortes enden nicht nur in diesen Aspekten. Es lohnt sich, diesen Ort auch zu besuchen, weil das gesamte Gebiet des Klosters sehr malerisch und schön ist. Die ruhige Atmosphäre, die hier herrscht, lässt Sie die Wände dieses heiligen Komplexes verlassen.

Das Eingangstor zum Bereich des Klosterkomplexes
Das Eingangstor zum Bereich des Klosterkomplexes

Das Odigitrias-Kloster befindet sich weniger als 14 km von Matala entfernt und liegt an der Grenze der Messara-Ebene und der Asteriotischen Bergkette. Wenn Sie von Heraklion hierher kommen möchten , müssen Sie ca. 70 km auf der Route Nr. 97 in Richtung Süden fahren. Von dieser Straße nehmen Sie die Ausfahrt in Mires in Richtung Sivas, dann auf Listaros, weiter in Richtung Kali Limenes. Sie werden bald das Kloster erreichen, welches sich am Eingang des Agiofarago Parks befindet. Es ist unmöglich, es zu übersehen, denn an diesem Ort, abgesehen von einem großen Parkplatz, gibt es nichts anderes.

Berg Athos Kreta

Die Lage des Klosters in der Nähe der Asterousia-Berge ist kein Zufall, denn diese Bergkette war wahrscheinlich die wichtigste Wiege der Askese auf Kreta. Anscheinend war es hier in der Gegend von Asterousia, dass der Apostel Paulus auf seiner Reise nach Rom blieb. Diese Tatsache trug zur Entwicklung einer so starken monastischen Tradition an diesem Ort bei.

Es trug auch dazu bei, dass die "heiligen" Schluchten von Agiofarago und Martsalo, die noch zu diesem Kloster gehören, in der fernen Vergangenheit von Eremiten bewohnt waren. Sie waren es, die im 14. Jahrhundert beschlossen, das Odigitrias-Kloster in der Nähe dieser Schluchten zu bauen.

Dieses Gebiet wird heute auch "Berg Athos von Kreta" genannt, was ein deutlicher Hinweis auf die Republik der Mönche auf der Halbinsel Athos in Nordgriechenland ist. Der Name des Odigitrias-Klosters ist wahrscheinlich ein Verweis auf die Kopie der Ikone oδηγήτρια ("Wegweisend") von Konstantinopel, einer der berühmtesten Ikonen des Byzantinischen Reiches. Die Bestätigung der Existenz des Klosters ist ein offizielles Dokument von 1393. Im 15. Jahrhundert entstand die Ikonostase, von der bis heute vier Ikonen des damals berühmten kretischen Malers Άγγελος erhalten geblieben sind.


Kirche zur Himmelfahrt der Jungfrau Maria im Kloster Odigitrias

Die zentral gelegene Kirche zur Himmelfahrt der Jungfrau Maria und die Apostel Petrus und Paulus umgeben die Gebäude des Klosterkomplexes. Es gibt eine Bäckerei, eine Olivenmühle, eine Weinpresse, Lagerhäuser, einen Keller für die Lagerung von Käse, einen kleinen Brunnen, Abt und Mönchsziele und die Gräber der verstorbenen Bewohner des Klosters. Im Inneren des Tempels befinden sich wertvolle Fresken, Ikonen berühmter Maler und Ikonostase aus verschiedenen Epochen. Auf der linken Seite des Eingangstors befindet sich der legendäre Turm Xopateras. Im Inneren der Besucher wurde auch ein kleines Museum eröffnet, in dem die alten Geräte und Gegenstände, die Mönche im Alltag vom 16. Jahrhundert bis heute verwendeten, zu sehen sind.


Das Kloster von außen ähnelt, wie viele Orte dieses Typs auf Kreta, einer festen Festung. Der Charakter der Befestigungsanlagen wird durch einige seiner ehemaligen Mauern unterstrichen, die noch sichtbar sind. Die hohen Mauern sollten vor Angriffen von Piraten und Barbaren aller Art schützen. Klöster zu bauen, war auf Kreta keine Seltenheit. Dank solider Mauern wurden die Klostergebäude auch oft bei Aufständischen mit den Besatzern der Insel genutzt, die auf Kreta nie fehlten. An dieser Stelle sollte man sich daran erinnern, welche Rolle Klöster wie Moni Arkadiou , Moni Preveli und Moni Toplou während der Kämpfe mit Türken oder Deutschen gespielt haben. Die Mönche, die sie zu dieser Zeit bewohnten, vermieden es nie, gegen die Invasoren zu kämpfen und aktiv die revolutionären Aktivitäten der kretischen Partisanen zu unterstützen. Ähnliche Ereignisse fanden auch in Odigitrias statt, die während der vielen Jahrhunderte ihres Bestehens auch von den heutigen Bewohnern Kretas wiederholt zerstört wurde.


Xopateras Turm

Dieser Turm wurde 961 von Nikiforos Fokas erbaut, also mehrere Jahrhunderte früher als das Odigitrias-Kloster. Ihre Aufgabe war, nach den nahenden Piratenschiffen Ausschau zu halten und die lokale Bevölkerung zu alarmieren.

Die weitere Geschichte dieses Turms ist eng mit der Figur von Xopateras (Xopapas) verbunden, der eine der größten revolutionären kretischen Figuren war.

Der junge Ioannis Markakis (Ιωάννης Μαρκάκης) stammte aus dem armen und vernachlässigten Dorf Manoussanas. Er wurde ein Mönch, der den Namen Ioasaf trug, aber er blieb lange Zeit nicht im spirituellen Zustand. Er war eine unbehagliche und energische Persönlichkeit, die die den Mönchen auferlegten Beschränkungen nicht akzeptieren konnte, einschließlich jener, die das Verbot von Beziehungen zu Frauen betrafen. Nachdem er Turk getötet hatte, der seine Familie beleidigte, wurde er vom örtlichen Bischof gezwungen, das Priestertum aufzugeben. Von da an hieß es Xopateras oder Xopapas, was soviel wie "Ex-Vater" oder "Ex-Priester" bedeutete.

Xopateras Turm

Nach diesen Ereignissen wurde Xopateras in die Aktivitäten der kretischen Rebellen gegen den türkischen Bewohner involviert. Das Odigitrias-Kloster selbst wurde zu dieser Zeit sein Hauptquartier. Die Rebellen versteckten sich in dem Turm, von dem aus sie gegen die osmanischen Eindringlinge vorgingen, und gaben ihnen ein ordentliches Zeichen. Im Jahr 1828 beschlossen die Türken, sich mit dieser lokalen Widerstandsbewegung zu befassen und sandten 3000 Soldaten gegen Xopateras (einige Quellen geben die Zahl von 800 Janitscharen an). Als im Februar 1829 die türkische Armee begann, den Turm zu belagern, bat Xopateras die Rebellen, ihn zu begleiten, zu gehen. Nur sein Neffe mit einem Waffengefährten, Schwester, Frau und Kind und fünf Mönchen aus dem Kloster blieb bei ihm. Laut dem Historiker Kritovoulidis dauerten die Kämpfe drei Tage und zwei Nächte.


Am ersten Tag griffen die Türken den Turm immer wieder an, aber Xopateras tötete alle ohne Gnade. Am zweiten Tag versuchten sie, den Turm zu verbrennen, aber Xopateras in der angreifenden Armee warf 10 Bienenstöcke mit Bienen, die den ganzen Tag über die Türken angriffen. Dank dieser genialen Verteidigung blieben die Angreifer lange Zeit vom Turm fern.

Am dritten Tag setzten die Türken schließlich den Turm in Brand. Während der Kämpfe wurde jeder getötet, der in Xopateras blieb. Der letzte war Xopateras 'Schwester, die an Rauch erstickte. Er versuchte gegen die Angreifer zu kämpfen, die ihn ständig attackierten und am Eingang zum Turm standen. Als die Munition ausging, warf er die Waffe ins Feuer, griff nach dem Messer und warf sich mit einem gebrochenen Bein auf die Angreifer. Die ersten drei, die ihn zu überwältigen versuchten, wurden von ihm getötet. Nach einigen Berichten wurden während der Schlacht dreißig Türken von Xopateras getötet und fünfzehn wurden verletzt. Am Ende wurde er erschossen und dann wurde ihm der Kopf abgeschnitten. Um zu zeigen, welches Schicksal andere erwartet, die gegen die Türken kämpfen werden, wurde Xopateras 'Kopf an den Speer genagelt. Dann gingen die türkischen Soldaten mit ihr in die umliegenden Dörfer, um zu zeigen, wie er den unerbittlichen Rebellen beendete.

Xopateras Turm

Zum Gedenken an den heldenhaften Kampf von Messara, einem der tapfersten Männer, wurde der Turm, in dem er kämpfte, nach Xopateras benannt. Heute kann jeder Tourist, der das Kloster Odigitrias besucht, es besuchen. Wenn Sie hier sind, lohnt es sich, nach oben zu gehen, denn von der Spitze des Turms gibt es ein malerisches Panorama und Sie können die Klostergüter aus einer anderen Perspektive sehen. Darüber hinaus gibt es an den Wänden des Turms viele interessante Informationen zu diesem Charakter.

Zeitgeschichte von Odigitrias

Auch während des Zweiten Weltkrieges diente dieses Kloster als Unterschlupf für griechische Soldaten und verwundete Widerstandskämpfer, die später von den Deutschen als Vergeltung zerstört wurden. Um Zerstörung und Raub von wertvollen Ikonen und Bildern zu vermeiden, wurden sie in das Nachbardorf Listaros verlegt. In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde eine lange Zeit des Wiederaufbaus des Klosters begonnen. Während dieser Arbeit wurden Strom und fließendes Wasser geliefert. Ende der 80er Jahre begannen die Forstämter in der Nähe des Klosters Bäume zu pflanzen. Um die klösterlichen Besitztümer von Ziegen, genannt die Pest von Kreta, zu schützen, wurden Zäune errichtet.

Kloster von Odigitrias

Derzeit hat Odigitrias ein riesiges Anwesen und ausgedehnte Ländereien in den nahe gelegenen Bergen von Asterousia. In den letzten Jahren wurden Anstrengungen unternommen, Gebäude innerhalb der Grenzen des Klosters zu renovieren. Derzeit leben hier fünf Mönche, die diesen Ort besuchen und wahrscheinlich einen von ihnen treffen werden.

Was uns nach dem Besuch des Klosters Odigitrias in Erinnerung bleibt, ist vor allem die Atmosphäre totaler Ruhe. Sie stören ihn nur auf angenehme Weise, machen Zikadenlärm und das Geräusch von Glocken, die an den Hälsen von Schafen hängen, die in den umliegenden Hügeln weiden. In diesem Kloster, fast am Rande von Kreta, wird die Zeit langsamer und der Alltag tritt in den Hintergrund. Eine schöne Auswahl bietet auch Katzen, die hier reichlich vorhanden sind.


Wir achten nicht auf diese einzelnen Wanderungen unter unseren Füßen, denn auf Kreta gibt es viele Katzen und wir haben uns an ihre Anwesenheit gewöhnt. Als der Mönch jedoch eine Dose mit Essen zubereitete, sahen wir, wie viele Herden die Gastfreundschaft der örtlichen Mönche genossen. Plötzlich rannten alle Tiere mit lautem Miauen aus ihren Verstecken. So eine Leistung haben wir beim Füttern noch nicht gesehen. Kätzchen aßen mit lautem Schnurren, Mampfen und anderen seltsamen Geräuschen.

Erwähnenswert ist schließlich der Laden, den die Mönche führen. Das Angebot ist eher typisch für diese Art von Orten, so finden Sie hier sowohl religiöse und Olivenöl, Kräuter und Gewürze aus der Umgebung und andere Produkte von Mönchen. Was unsere besondere Aufmerksamkeit auf dieses Kraut gelenkt hat. So schön sortierte und sorgfältig arrangierte Lorbeerblätter sind uns nicht begegnet. Bei diesem Ansatz können Sie sowohl die Sorge für die Qualität des Produkts als auch die Zufriedenheit des Käufers sehen. Während des Besuchs im Laden wurden wir auch mit hausgemachten Keksen und Loukumia an Ort und Stelle behandelt. Ich glaube nicht, dass wir schreiben müssen, wie köstlich sie waren.

Kloster von Odigitrias

Wenn Sie hierher kommen, ist es wert zu wissen, dass es keine Eintrittsgebühr gibt. Obwohl die sommerlichen Temperaturen nicht dazu führen, dass jemand mehr gedeckte Kleidung tragen möchte, ist es wichtig, die Bitte der Mönche zu respektieren, dass sie das Kloster nicht in zu karger und exponierter Kleidung betreten.

west
central
east

Interessante Orte auf Kreta

↤ Klicken Sie auf den entsprechenden Teil der Insel, um die untere Karte zu ändern

Knossos
Knossos

Knossos

Knossos ist eines der Flaggschiffe, die von Touristen besucht werden. Es ist auch der beliebteste Ort für organisierte Ausflüge.

X
mehr
Heraklion
Heraklion

Heraklion

Heraklion (Iraklion) ist die größte Stadt Kretas. Mit fast 140.000 Einwohnern ist es die viertgrößte griechische Stadt.

X
mehr
Margarites
Margarites

Margarites

Dutzende Handwerksbetriebe in diesem kleinen Bergdorf machen Margarites zu einem der vier Hauptzentren, in denen traditionelle kretische Keramik hergestellt wird.

X
mehr
Heraklion - Flughafen
Heraklion - Flughafen

Heraklion - Flughafen

Internationaler Flughafen. Nikos Kazantzakis in Heraklion ist derzeit der größte Flughafen auf Kreta.

X
mehr
Heraklion
Heraklion

Heraklion

Heraklion (Iraklion) ist die größte Stadt Kretas. Mit fast 140.000 Einwohnern ist es die viertgrößte griechische Stadt.

X
mehr
Moni Arkadiou
Moni Arkadiou

Moni Arkadiou

Das Datum der Gründung von Moni Arkadiou (Arkadi) ist nicht genau bekannt. Der Name dieser Kirche bezieht sich laut Überlieferung auf den Namen des Kaisers Arkadiusz, der angeblich sein Gründer sein sollte.

X
mehr
Moni Arkadiou
Moni Arkadiou

Moni Arkadiou

Das Datum der Gründung von Moni Arkadiou (Arkadi) ist nicht genau bekannt. Der Name dieser Kirche bezieht sich laut Überlieferung auf den Namen des Kaisers Arkadiusz, der angeblich sein Gründer sein sollte.

X
mehr
Rethymnon
Rethymnon

Rethymnon

Rethymnon mit rund 40.000 Einwohner sind die drittgrößte Stadt Kretas. Dieser Ort war bereits in der minoischen Zeit besiedelt. Historisch gesehen war die Stadt ein wichtiges Handelszentrum.

X
mehr
Thrapsano
Thrapsano

Thrapsano

Thrapsano ist eine kleine Stadt, die von etwas mehr als 2.500 Menschen bewohnt wird, von denen die meisten bis vor kurzem ihre Tätigkeit als Töpferin beibehalten haben.

X
mehr
Skinaria
Skinaria

Skinaria

Skinaria ist ein kleiner Strand, der an einer kleinen Bucht liegt, deren Ausgang auf beiden Seiten mit einer felsigen Küste endet. Es ist immer noch ein wenig bekannter Ort, der vom Massentourismus übersehen wird

X
mehr
Skinaria
Skinaria

Skinaria

Skinaria ist ein kleiner Strand, der an einer kleinen Bucht liegt, deren Ausgang auf beiden Seiten mit einer felsigen Küste endet. Es ist immer noch ein wenig bekannter Ort, der vom Massentourismus übersehen wird

X
mehr
Idi Höhle
Idi Höhle

Idi Höhle

Der griechischen Mythologie zufolge versteckte sich Zeus in der Ida-Höhle (und gab vielleicht sogar sein Kind zur Welt). Dieser Mythos ist der größte Vorteil dieser Höhle, die nicht so interessant und schön wie die Dikte-Höhle ist.

X
mehr
Tripiti
Tripiti

Tripiti

Tripiti ist ein kleiner Strand mit einer Mischung aus grauem Sand, Kies und Steinen. Trotz der Tatsache, dass der Strand unorganisiert ist und ein halbnatürliches Aussehen hat, arbeitet hier eine kleine Taverne.

X
mehr
Tripiti
Tripiti

Tripiti

Tripiti ist ein kleiner Strand mit einer Mischung aus grauem Sand, Kies und Steinen. Trotz der Tatsache, dass der Strand unorganisiert ist und ein halbnatürliches Aussehen hat, arbeitet hier eine kleine Taverne.

X
mehr
Tripiti
Tripiti

Tripiti

Tripiti ist ein kleiner Strand mit einer Mischung aus grauem Sand, Kies und Steinen. Trotz der Tatsache, dass der Strand unorganisiert ist und ein halbnatürliches Aussehen hat, arbeitet hier eine kleine Taverne.

X
mehr
Plakias
Plakias

Plakias

Plakias ist ein perfekter Ort für Leute, die gerne wandern gehen. Im Bereich der Stadt und der Umgebung gibt es mehrere Wanderwege, die zu interessanten Stränden führen.

X
mehr
Preveli Kloster
Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit ist das Unterkloster noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des oberen Klosters wurden teilweise renoviert und sind der Hauptsitz des Preveli-Klosters.

X
mehr
Preveli Kloster
Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit ist das Unterkloster noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des oberen Klosters wurden teilweise renoviert und sind der Hauptsitz des Preveli-Klosters.

X
mehr
Preveli Kloster
Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit ist das Unterkloster noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des oberen Klosters wurden teilweise renoviert und sind der Hauptsitz des Preveli-Klosters.

X
mehr
Schlucht Kourtaliotiko
Schlucht Kourtaliotiko

Schlucht Kourtaliotiko

Die Kourtaliotiko Schlucht, auch als Asomatos Schlucht bekannt, ist vielleicht eine der spektakulärsten Naturattraktionen im zentralen Teil von Kreta.

X
mehr
Minojska Agia Triada
Minojska Agia Triada

Minojska Agia Triada

Agia Triada ist eine kleine minoische Ausgrabungsstätte im Süden Kretas, in der Nähe von Timpaki, am Westhang des Hügels etwa 40 Meter über dem Meeresspiegel.

X
mehr
Fajstos
Fajstos

Fajstos

Etwa 60 Kilometer südwestlich der Hauptstadt von Kreta - Heraklion liegen die Ruinen des zweitgrößten antiken Palastes - Phaistos.

X
mehr
Melidoni-Höhle
Melidoni-Höhle

Melidoni-Höhle

Gegenwärtig ist die Melidoni-Höhle (ursprünglich Gerontospilios genannt) hauptsächlich mit den tragischen Ereignissen von 1824 verbunden.

X
mehr
Koules Festung
Koules Festung

Koules Festung

Diese Festung ist ein perfektes Beispiel für Kretas Multikulturalismus. Heute in griechischer Hand, wurde es von den Venezianern gebaut, aber wird ein Name aus der türkischen Sprache genannt.

X
mehr
Archäologisches Museum
Archäologisches Museum

Archäologisches Museum

Es ist eines der wichtigsten und größten Museen in Griechenland und eines der wichtigsten in Europa.

X
mehr
Tylissos
Tylissos

Tylissos

Tylissos ist einer der wenigen Orte auf Kreta, der seinen Namen seit der Antike bewahrt hat.

X
mehr
Damnoni
Damnoni

Damnoni

Der Strand von Damnoni befindet sich neben Plakias - ein beliebtes Touristenziel

X
mehr
Agios Pavlos
Agios Pavlos

Agios Pavlos

Agios Pavlos ist eine kleine Stadt an der Südküste von Kreta in der Nähe von Saktouria.

X
mehr
Triopetra
Triopetra

Triopetra

Triopetra liegt am Fuße des Berges Siderotas etwa 52 km südlich von Rethymno.

X
mehr
Agia Galini
Agia Galini

Agia Galini

Agia Galini (Αγία Γαλήνη) ist einer der beliebtesten Badeorte an der Südküste Kretas.

X
mehr
Skinakas Observatorium
Skinakas Observatorium

Skinakas Observatorium

Das Observatorium befindet sich auf dem Gipfel des Skinakas auf einer Höhe von 1750 m. Die Idee für den Bau wurde 1984 geboren.

X
mehr
Armeni
Armeni

Armeni

Der spät-romanische Friedhof in Armeni befindet sich am Rande dieser Stadt, weniger als 10 km südlich vom Zentrum von Rethymno.

X
mehr
Militärmuseum
Militärmuseum

Militärmuseum

Das Museum präsentiert die dramatische Geschichte Kretas, die in den letzten Jahrhunderten geschrieben wurde.

X
mehr
Argyroupolis
Argyroupolis

Argyroupolis

Współczesna osada znana pod nazwą Argyroupolis została wybudowana na miejscu starożytnego miasta Lappa (zwanego także Lambi)

X
mehr
Lentas
Lentas

Lentas

Lentas ist eine gute Idee für diejenigen, die von Dörfern mit industriellem Tourismus wegkommen wollen.

X
mehr
Labyrinthaki und Labyrinthos
Labyrinthaki und Labyrinthos

Labyrinthaki und Labyrinthos

Dieser alte Steinbruch, der zu modernen Zeiten aus zwei Teilen bestand, heißt Λαβυρινθάκι und Λαβύρινθος.

X
mehr
Archäologisches Museum in Eleftherna
Estiatorio Chrisopigi
Estiatorio Chrisopigi

Estiatorio Chrisopigi

Wenn jemand von euch nach einem guten Restaurant in der Nähe von Matala und Kalamaki sucht, dann möchten wir estiório Chrisopigi empfehlen.

X
mehr
Gortyna
Gortyna

Gortyna

Gortyna gilt als eine der umfangreichsten Ausgrabungen in Griechenland.

X
mehr
Psiloritis - Timios Stavros
Psiloritis - Timios Stavros

Psiloritis - Timios Stavros

Psiloritis (Timios Stavros - Heilig-Kreuz) ist die Spitze des höchsten Berges von Kreta und erhebt sich auf 2456 m über dem Meeresspiegel.

X
mehr
Rouvas Schlucht
Rouvas Schlucht

Rouvas Schlucht

Rouvas Schlucht ist einer der interessantesten Orte in diesem Teil von Kreta. Der interessante Weg führt auf perfekte Weise zum sich verändernden Erscheinungsbild dieser Schlucht.

X
mehr
Matala
Matala

Matala

Matala ist eine der beliebtesten Städte nicht nur an der Südküste, sondern auch auf ganz Kreta. In den 1960er und 1970er Jahren war dieses kleine Fischerdorf ein Mekka für Hippies.

X
mehr
Kloster von Odigitrias
Kloster von Odigitrias

Kloster von Odigitrias

Das Odigitrias-Kloster ist eines der berühmtesten Klöster Südkretas. Leider ist er weit entfernt von anderen kretischen Klöstern.

X
mehr
Kali Limenes
Kali Limenes

Kali Limenes

Kali Limenes (bedeutet Dobre Porty oder Piękny Przystanie) ist eine Küstenstadt in den Asterousia Bergen an der Südküste von Kreta.

X
mehr
Data publikacji:
Data modyfikacji:
Średnia: 4.5
Liczba ocen: 1
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Kreta informacje 4.5 na 5 (0) liczba ocen 1
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

 Gisele Sisco Criscuolo
Gisele Sisco Criscuolo
2018-07-01 17:58:12

 Bogusława Ja
Bogusława Ja
2018-07-12 08:52:43

"Niestety pod względem popularności daleko mu do innych kreteńskich monastyrów tak tłumnie odwiedzanych przez turystów". Dlaczego niestety? Według mnie to jego wielka zaleta :) Jedną z fajniejszych rzeczy kiedy go zwiedzaliśmy był właśnie brak przelewającej się turystycznej stonki(wiem, wiem też jestem elementem tej stonki) ;) :)

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/10155507507167551

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz

Inne strony tej kategorii

Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit befindet sich das Unterkloster noch im öffentlichen Besitz und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des preveli Klosters.

Moni Katholiko

Moni Katholiko

Moni Katholiko ist wahrscheinlich das älteste und spektakulärste Kloster auf Kreta. Es befindet sich 20 km nordöstlich von Chania auf der Halbinsel Akrotiri nahe dem Ausgang der Avlaki-Schlucht. Sie können Moni Katholiko nur zu Fuß erreichen, da die Straße für Autos auf dem Parkplatz in der Nähe des Klovereto Klosters endet.

Vollständige Geschichte des Preveli Klosters (türkische Besetzung)

Vollständige Geschichte des Preveli Klosters (türkische Besetzung)

Während der Türkenherrschaft, die 1649 begann, wurde das Preveli Kloster wie viele andere Orte zerstört. Später wurde es wieder aufgebaut und war erneut das wichtigste Kloster auf Kreta. Während dieser Zeit war Preveli auch ein wichtiges Zentrum der türkischen Besatzung.

Booking.com

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe

Najnowsze komentarze:

gość PiotrWie: Dzisiaj zrobiło się tak ciepło że o 19 kupiliśmy lody na ulicy. A Rosjanie to się nawet kąpali ale nie wiem może są z Syberii
Andy Hatfield: Drove through it from rythmno to avios pavlos plakias and galini beautiful drive
Danusia Krzyżaniak-Sowa: Będę pozytywnej myśli
Piotrek | www.crete.pl : A u nas w Polsce na ten tydzień zapowiadane są dwa dni z temperaturami podchodzącymi pod 30'C. Na razie jednak póki co mamy bardzo silne wiatry, które podnoszą z ziemi pył i kurz :/
Piotrek | www.crete.pl : Super, że poprawili oznakowanie szlaku, bo wcześniej bywało z tym różnie. Podziwiam, że mimo takiej ilości wody udało Wam się dojść do wodospadu. Pamiętam, że miejscami nawet w czasie kiedy my byliśmy było dosyć ślisko. W szczególności na tych odcinkach gdzie szlak przechodził w błotnistą ścieżkę (niedaleko ruin dawnych młynów wodnych).
Iwona Strzałkowska-Warmuz: Ja w czerwcu
gość PiotrWie: Byliśmy dziś w wąwozie Richtis. Po deszczach jest wysoki poziom wody i pomiędzy mostem a wodospadem jest naprawdę trudno trzeba mocno kombinować by przekraczać strumień. Miejscami kamienie przeznaczone do tego są przykryte 10 centymetrową warstwą wody. Nawet dojście do mostu nie jest takie proste bo kilkudziesięciometrowymi odcinkami woda płynie całą szerokością i jest niebezpiecznie ślisko. (...)
gość PiotrWie: Było zimno - nasz gospodarz stwierdził że jeszcze nie serwował śniadania w kurtce. Ale od dziś się zdecydowanie ociepla i w przyszłym tygodniu ma być już ciepło.
Anna Pielecka: Wrzesień też bywa niepewny. Mnie zawrócili po kilkuset metrach
Joanna Wypych: Początek maja nigdy nie jest pewny jesli chodzi o Samarie. Jesli byly prognozy przelotnych opadow w regionie Chania, dosyc czesto zdarzalo sie zamykanie wawazu na dzien czy dwa. Jak wiadomo ta zima byla koszmarna i stan wody jest jeszcze wysoki.
Aldona Olińska: No właśnie doświadczyłam tego na własnej skórze, no i w ramach małej rekompensaty byłam dzisiaj w wąwozie Imbros
Daniel Gorzelak: Mam nadzieje ze do 20 maja otworzą
Magdalena Woszczek: Aneta Re
Zofia Sokołowska: Zakonczono poszukiwanie Polaka na Krecie
gość gośc XXXX: Dzień dobry, wybieramy się w tym roku w okresie Majówki na Kretę. Zastanawiam sie jak wygląda sytuacja pogodowa obecnie i czy ktoś może przybliżyć jaki rodzaj ubrań powinniśmy sie zaopatrzyć czy bardziej plażowe czy niestety raczej ciepłe swetry i kurtki?  Z góry dziękuje za odpowiedz.
Emilia Ignatowicz-Steć: Jak z pogoda w Stalidzie?
Ewa Blue: Już za tydzień lece
gość PiotrWie: Strategiczne miejsca to akurat te które warto było odwiedzić co najmniej kilkanaście lat temu - pamiętam Elafonisi z kilkunastoma leżakami przy samym parkingu, obecnie należy szukać miejsc o których przewodniki nie wspominają.
gość PiotrWie: Zakyntos jest - tak samo jak np Korfu - dla tych co lubią odpoczywać w tłumie. Kreta jest na tyle duża że da się znaleźć miejsca gdzie na plaży jest się samemu bądź w towarzystwie kilku osób - a na Korfu na większości plaż trudno było znaleźć miejsce na położenie ręcznika. (...)
Adam Machoczek: Wyspa Kos - Kardamena,polecam.
Sylwia Ba Ka: Dziwne bo tam wcale nie jest ladnie:( Kreta jest niestety przereklamowana. Z Greckich wysp to Zakhyntos jest krolową
Przemek Kądraś: W tamtym roku była Kreta właśnie teraz zmiana kierunku :p
Agnes Mokros: Taak
Jola Ostraszewska: Kreta maj i chyba wrzesień
Justyna Widlarz: Tak! 12 maja po raz pierwszy Kreta
Click and Boat

Ciekawe miejsca na Krecie

CRETE Copyright © 2009-19 Linki | Kontakt