Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Moni Kapsa

Das Kloster Moni Kapsa (Μονή ΚαΚά) ist eines der interessantesten Klöster auf Kreta. Die massiven Gebäude wurden auf felsigen, grauen Hängen rund um die nahe gelegene Pervolakia-Schlucht errichtet. Von weitem sieht es so aus, als würden die Klostergebäude buchstäblich aus steilen Felsen herauswachsen. Der interessanteste Blick auf das Kloster ist vom Meer aus. Wenn Sie zur nahe gelegenen Insel Koufonissi segeln, haben Sie die Möglichkeit, Moni Kapsa vom Deck des Schiffes aus zu betrachten.

Moni Kapsa - Blick vom Meer

Der vollständige Name des Klosters lautet Agios Ioannis Kapsa (Heiliger Johannes Kapsa - Ἁγίου Ἰωάννου ΚαΚ). Formal unterliegt es dem Toplou- Kloster in der Nähe des Vai- Strandes und der Stadt Sitia .

Dieses Kloster befindet sich etwa 9 km östlich von Makra Gialos und weniger als 35 km von Ierapetra entfernt , neben der Stadt Goudouras an der Südküste Kretas, direkt am Ausgang der malerischen Pervolakia-Schlucht. Wenn Sie Ihren Urlaub in dieser Region Kretas verbringen, ist es auf jeden Fall einen Blick wert. Wir raten jedoch davon ab, von weiter entfernten Reisezielen hierher zu kommen.


Klostergeschichte

Das Kloster Moni Kapsa wurde von Einsiedlern zu Ehren von Johannes dem Täufer gegründet. Es gibt keine vollständige Einigung über das Erstellungsdatum. Einige Quellen geben das 15. Jahrhundert als Beginn der Tätigkeit an, andere sagen über das 14. oder sogar das 13. Jahrhundert.

Ziemlich bald, im Jahr 1471, wurde das Kloster von türkischen Piraten besetzt und teilweise zerstört. Nach diesen Ereignissen wurde er für viele Jahre verlassen und verfiel. Bis zur Reaktivierung des Klosters wechselte das gesamte Gebiet den Besitzer.

Im fünfzehnten Jahrhundert kehrten die Bewohner in die Nachbarregion zurück, darunter Giovanni Capsas (daher der Name des Klosters: Kapsa), aber das Kloster selbst war immer noch ruiniert. Nur eine kleine Kirche auf dem Felsen war in gutem Zustand.

Die Wiederaufbauarbeiten begannen erst 1841, also nach 400 Jahren der Aufgabe, durch den Mönch Joseph Gerontoyiannis. Nach seinem Tod im Jahr 1874 setzte sein Enkel die Wiederaufbauarbeiten fort. Wahrscheinlich hat Sie die Tatsache überrascht, einen Enkel von einem Mönch zu haben, aber Sie müssen bedenken, dass der Mönch nicht immer ein Mönch war. Die Geschichte von Joseph Gerontoyiannis wird im Folgenden vorgestellt.

Wegweiser zur Höhle von Joseph Gerontoyiannis Wenn Sie den Anweisungen folgen, gelangen Sie zur Gerontoyiannis-Höhle


Während des Zweiten Weltkriegs war Kapsa wie viele andere kretische Klöster ab 1941 ein Zentrum des Widerstands gegen die deutschen Besatzungsmächte. Griechische und britische Widerstandskämpfer suchten hier Zuflucht, um nicht von britischen U-Booten nach Ägypten evakuiert zu werden. Der damalige Abt war Hilarion Syntychakis, der im November 1943 von den Deutschen angewiesen wurde, das Kloster mit anderen Mönchen zu verlassen. Der Klerus kehrte 1945 nach Moni Kapsa zurück, als die Deutschen Kreta bereits verlassen hatten.

Gerontoyiannis und seine Arbeit

Eine der wichtigsten Figuren des Kapsas-Klosters war der Heilige Ioannis Vitsentzos, später auch als Gerontoyiannis bekannt, der 1799 in der zerstörten Kapelle des Kapsa-Klosters geboren wurde. Diesen ungewöhnlichen Geburtsort verdankt er seinen Eltern Emmanuel und Sambia Vintsentzos, die im nahe gelegenen Dorf Lithines lebten. Einer Version zufolge gingen sie zur Kapsa-Kapelle, um den Heiligen anzubeten. John the Baptist, während andere Quellen sagen, dass Ioannis Eltern hier Zuflucht vor der türkischen Invasion suchten. In derselben Kapelle wurde Ioannis einige Jahre später getauft.

Da während der türkischen Besatzung keine Schulen funktionieren konnten, wurde der junge Ioannis von Geistlichen unterrichtet. Dadurch verfügte er über umfassende Kenntnisse der orthodoxen Religion und wurde auch Assistent des Kantors.

Als Erwachsener beschäftigte er sich neben seiner Ausbildung auch mit Familienbesitz in der Nähe von Kapsa, bearbeitete das Land und kümmerte sich um eine Schafherde. Nach Erreichen der Pubertät heiratete er ein Mädchen aus seinem Dorf. Diese Frau war angeblich eine Schönheit, die von den Türken bemerkt wurde, die zu dieser Zeit Kreta besetzten. Verzweifelte Eltern wollten ihre Tochter sogar in den Höhlen im Süden der Insel verstecken, um sie zu beschützen. Die Ehe mit Ioannis sollte Kalliopi vor dem Interesse türkischer Soldaten schützen. Die Hochzeit von Ioannis und Kalliopi fand in derselben zerstörten Kapelle des hl. Johannes der Täufer im Kloster Kapsa, in dem Ioannis geboren wurde. Der Name Gerontoyiannis wurde ihnen von der Familie der Frau zugewiesen.

Das junge Paar lebte glücklich in der Heimatstadt Lithines, zog vier Kinder groß und genoss den Respekt seiner Mitmenschen für ihre Gastfreundschaft, Großzügigkeit und philanthropischen Aktivitäten.

Ein außergewöhnlicher Traum und eine wunderbare Erholung

Einige Quellen, die Gerontoyiannis 'Leben beschreiben, besagen, dass der 42-jährige Ioannis am Ostertag 1841 in einen tiefen Schlaf fiel, aus dem seine Lieben ihn nicht wecken konnten. Nach 43 Stunden, als er endlich aufwachte, fand er seine Familie und Freunde an seinem Bett versammelt. Er erzählte ihnen, wie er im Schlaf in den Himmel gebracht worden war, wo er wunderbare Dinge sehen und hören sollte, die sich nicht in Worten ausdrücken ließen. Unter den Menschen befand sich auch eine gelähmte alte Frau, die nach Ioannis 'Worten streckte. Dieses Ereignis galt als ein Wunder, das den Ruhm von Gerontoyiannis auslöste. Er selbst erkannte diese Ereignisse als Zeichen Gottes und beschloss 1844, das Dorf und seine Familie zu verlassen und sein ganzes Leben Gott zu widmen.

Höhle im Kloster Moni Kapsa Die Höhle, in der Gerontoyiannis lebte

Alter Ego Ioannis

Interessanterweise präsentieren einige Quellen Ioannis auf eine ganz andere Art und Weise. Sie beschreiben ihn als einen abenteuerlustigen, zähen und sturen Mann, der bei den türkischen Behörden auf dem Rücken lag. Er wurde sogar beschuldigt, die Revolution angestiftet zu haben, für die er ins Gefängnis geworfen werden sollte. Nach diesen Quellen verursachte ein anderes Ereignis einen Durchbruch im Leben des späteren Heiligen. Eines Sonntags, als Kaliope und seine Frau in die Nachbardörfer Chandras und Armeni gingen, um Holz zu verkaufen und Wein zu kaufen, ereignete sich bei Ioannis ein tödlicher Unfall. Während der Abwesenheit der Eltern brach ein Feuer aus, in dem eine der Töchter brannte. Gerontoyiannis betrachtete diesen tragischen Unfall als göttliche Strafe für sein sündiges Leben und die Aufnahme der Arbeit an diesem Sonntag. Dieses Ereignis sollte einen Durchbruch im Leben von Gerontoyiannis bewirken, der sich entschied, Gott zu dienen.

Leider wissen wir nicht, welche dieser Versionen der Biographie der Wahrheit näher kommt. Zusammen mit der Menge an Quellen, die wir über diesen Charakter studiert haben, gab es immer mehr Diskrepanzen und verschiedene Nebengeschichten.


Reaktivierung des Klosters

Der Rest seiner Geschichte ist jedoch sicher. Nachdem Gerontoyiannis zum Mönch geweiht worden war, nahm er den Namen Józef an. Als Ort seines Aufenthalts, an dem er isoliert Abstinenz und Buße üben sollte, wählte er ein zerstörtes Kloster, in dem er geboren, getauft und geheiratet wurde.

Ein frisch gebackener Mönch ließ sich in einer Höhle nieder, die dem Heiligen gewidmet war. Johannes der Täufer befindet sich am steilen Abhang der Pervolakia-Schlucht, hundert Meter vom Kloster entfernt. Er lebte dort 17 Jahre lang und widmete sich in diesen Jahren der Askese. Später begann er mit dem Wiederaufbau der Klosterzellen und der Reaktivierung der Kirche.

Es heißt auch, der Mönch Józef habe göttliche Visionen gehabt, sei auf dem Meer zur nahe gelegenen Insel Kouffonissi gelaufen und habe die Kranken geheilt. Wie in jeder Legende gibt es vielleicht in diesen Geschichten auch ein Körnchen Wahrheit. Das sicherste ist, dass er dank seiner Tätigkeit Berühmtheit erlangte und das Kloster Kapsa zu einem berühmten Wallfahrtsort in ganz Kreta wurde. Die Menschen kamen hierher, um Segen, Rat und Heilung zu erhalten. Der Ruhm zog auch andere Asketen an, die in Kapsa blieben, eine Mönchsgemeinschaft gründeten und sich den Bauarbeiten anschlossen. Dank ihnen entstanden neue Klostergebäude. Unter den Menschen, die hierher kamen, befand sich auch der örtliche Grundbesitzer Chatzi Nikolaos Zafiris, der das Land Gerontoyiannis schenkte, damit er die Renovierungsarbeiten am Kloster Kapsa ungehindert fortsetzen konnte.

Gebäude des Klosters Moni Kapsa

Im Jahre 1861 wurde ein zweites Kirchenschiff des der Heiligen Dreifaltigkeit gewidmeten Klosters gebaut. Im Jahr 1863, nur zwei Jahre später, wurde das Kloster zu Ruhm und Ehre wiederhergestellt. Dass es so schnell ging und kein Geld kostete, galt ebenfalls als Wunder.

Nach einigen Quellen erhielt Gerontoyiannis aufgrund seiner früheren Erfolge und seines tugendhaften Lebens eine Einladung vom Leiter des zerstörten Klosters Agia Sophia, das sich in der Nähe zwischen den Dörfern Armenous und Chandras befindet. Für fünf Jahre (1866-1870) sollte er dieses Kloster wieder aufbauen.

1870 kehrte er in seine Einsiedelei nach Kapsa zurück, wo er 4 Jahre später am 6. August 1874 im Alter von 75 Jahren starb. Am 7. Mai 1982, nach vielen Stunden Gottesdienst und einer Nachtwache, wurden die Relikte von St. Józef Gerontogiannis. Sie wurden bei einem Silberjäger untergebracht und im Kapsa-Kloster deponiert. Im Jahr 2004 wurde Gerontoyiannis offiziell in die Liste der Heiligen der orthodoxen Kirche aufgenommen.


Gerontoyiannis 'Arbeit wurde von seinem Enkel Józef Gerontakis fortgesetzt, der 1866 der Archimandrit (Hüter) des Klosters wurde. Er unterstützte den Ausbau des Klosters, brachte Wasser und baute das umliegende Land an.

Zeitgenössische Gläubige, die in dieser Gegend leben, sind sehr stolz auf die Tatsache, dass solch eine herausragende Gestalt der Kirche aus ihrer Gegend stammt. Er wurde ein Vorbild sowohl für das Zölibat als auch für die Ehe. Der Feiertag zu seinen Ehren wird am 7. August gefeiert. Der zweite wichtige Feiertag wird am 29. August gefeiert. Das Fest der Enthauptung Johannes des Täufers zieht eine große Menge von Gläubigen an, die auch aus fernen Städten hierher kommen. Später nimmt jeder an dem großen Fest teil.

Besichtigung

Das Kapsa-Kloster kann täglich von 06.30-12.30 und 15.30-19.00 Uhr kostenlos besichtigt werden. Es sei daran erinnert, dass die hier lebenden Mönche diese Zeiten strikt einhalten und selbst leider nicht die angenehmsten sind. Genauso streng wie die Mönche sind die Regeln bezüglich des passenden Outfits, in dem es erlaubt ist, die Gegend zu erkunden. Wenn Sie diesen Ort sehen möchten, beachten Sie diese Einschränkungen.

Die Klostergebäude erstrecken sich über vier Ebenen und umfassen Mönchszellen, eine Bäckerei, Lagerhallen und einen großen Regenwassertank.


Das Innere des Klosters

Leider können Touristen die Klostergebäude wahrscheinlich nicht besuchen. Als wir hier waren, war alles geschlossen. Schade, denn in der Kirche befinden sich eine kunstvoll geschnitzte Ikonostase und Reliquien von Heiligen: Johannes der Täufer, Joseph Gerontogiannis, der Große Basilius, der Heilige Pantaleon und ein Stück des Heiligen Kreuzes.

Nachdem wir den Innenhof und den mit Kieselsteinen verzierten Saal gesehen hatten, gingen wir zu der Höhle, in der Gerontoyiannis lebte. Der Weg dorthin beginnt auf der Rückseite des Klosters und führt ca. 100 m hinauf. Vom felsigen Pfad hat man einen malerischen Blick auf das Libysche Meer und die kleine Insel Koufonissi. Vor dem Kloster befindet sich ein steiniger Strand (Paralía Kapsá; Παραλία ΚαΚ), den Sie von diesem Ort aus leider nicht sehen können.


Wie komme ich dorthin?

Auf der KTEL-Liste der lokalen Verbindungen haben wir keinen Bus gefunden, der von der Ierapetra- Schleife hierher kommen würde. Wahrscheinlich können Sie daher nur mit Ihrem eigenen / gemieteten Transportmittel oder einem Taxi anreisen. Alternativ können Sie, wenn Sie Ihren Urlaub in Makry Gialos verbringen und wirklich lange Spaziergänge mögen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad dorthin gelangen (ca. 18 km in beide Richtungen).

west
central
east

Interessante Orte auf Kreta

↤ Klicken Sie auf den entsprechenden Teil der Insel, um die untere Karte zu ändern

Malia
Malia

Malia

Informationen über eine der bekannteren touristischen Städte Kretas, oder über Malia. Beschreibung der Sehenswürdigkeiten in der Stadt Malia und eine Beschreibung der Besonderheit dieser Stadt.

X
mehr
Kritsa
Kritsa

Kritsa

Kritsa ist eines der größten Dörfer auf Kreta. Das Dorf hat viele Geschäfte mit lokalem Handwerk.

X
mehr
Lasithi
Lasithi

Lasithi

Das Lasithi-Plateau liegt etwa 70 Kilometer von der Hauptstadt von Kreta - Heraklion entfernt. Die durchschnittliche Höhe, auf der das Gelände dieses Plateaus liegt, liegt 840 m über dem Meeresspiegel.

X
mehr
Dikte Höhle
Dikte Höhle

Dikte Höhle

Eine der Touristenattraktionen, die von Menschen besucht werden, die ihren Urlaub auf Kreta verbringen, ist die Höhle Dikte (Psychro). Die Hauptfaktoren, die Leute zu dieser Höhle anziehen, sind eine reiche und mannigfaltige Tropfsteinrobe und eine nahe Verbindung mit Mythologie.

X
mehr
Panagia Kera
Panagia Kera

Panagia Kera

Unter den Olivenhainen im Ort Logari, der weniger als einen Kilometer vom Dorf Kritsa entfernt liegt, befindet sich eine kleine byzantinische Kirche Panagia Kera aus dem 13.-14. Jahrhundert.

X
mehr
Stalida
Stalida

Stalida

Stalida liegt direkt an der Küste und ist eines der bekanntesten Touristenziele in Kreta, das mit dem Aufkommen der Touristensaison definitiv lebendig wird

X
mehr
Schlucht Ha
Schlucht Ha

Schlucht Ha

Die meisten Menschen, die den Weg zwischen Agios Nikolaos und Ierapetra kreuzen, werden sicherlich den großen Riss bemerken, der von dem Berg östlich dieser Straße markiert wird. Diese majestätische geologische Schöpfung namens Ha wurde wahrscheinlich als Folge eines Erdbebens geschaffen.

X
mehr
Xerokambos
Xerokambos

Xerokambos

Xerokambos ist eine kleine Siedlung, in der Sie buchstäblich mehrere Tavernen finden, und die meisten Gebäude sind eingeschossige und einstöckige Häuser. Der große Vorteil dieses Strandes ist eine sanfte Sandabfahrt zum Meer.

X
mehr
Agios Nikolaos
Agios Nikolaos

Agios Nikolaos

Agios Nikolaos (Άγιος Νικόλαος) ist eine kleine Stadt mit weniger als 20.000 Einwohnern. ständige Einwohner (nach statistischen Daten von 2001). Diese Stadt ist die Hauptstadt der Lasithi Nomos.

X
mehr
Elounda
Elounda

Elounda

Obwohl Elounda bis heute ein verschlafener Fischerort zu sein scheint, sollte der Anblick Sie nicht täuschen, denn diese Stadt und ihre Umgebung kann sich der wahrscheinlich größten Anzahl der besten Hotels rühmen.

X
mehr
Elounda
Elounda

Elounda

Obwohl Elounda bis heute ein verschlafener Fischerort zu sein scheint, sollte der Anblick Sie nicht täuschen, denn diese Stadt und ihre Umgebung kann sich der wahrscheinlich größten Anzahl der besten Hotels rühmen.

X
mehr
Stalida
Stalida

Stalida

Stalida liegt direkt an der Küste und ist eines der bekanntesten Touristenziele in Kreta, das mit dem Aufkommen der Touristensaison definitiv lebendig wird

X
mehr
Lato
Lato

Lato

Die antike Stadt des LATO kann in der Nähe des charmanten Dorfes Krista in der Nähe von Agios Nikolaos gefunden werden.

X
mehr
Gournia
Gournia

Gournia

Es wird anerkannt, dass Gournia zwischen 3000 v. Chr. Bewohnt war. 1.200 v. Chr. Und ist eine der wenigen ausgegrabenen Städte.

X
mehr
Zakros
Zakros

Zakros

Zakros ist der viertgrößte minoische Palast in Kreta in Bedeutung und Größe. Diese neueste gefunden, an der Ostküste der Insel gebaut befindet sich im Dorf Káto Zákros.

X
mehr
zakros
zakros

zakros

Zakros ist der viertgrößte minoische Palast in Kreta in Bedeutung und Größe. Diese neueste gefunden, an der Ostküste der Insel gebaut befindet sich im Dorf Káto Zákros.

X
mehr
Palast in Malia
Palast in Malia

Palast in Malia

Der erste Palast wurde um 1900 v. Chr. Erbaut. An der Stelle, wo es eine ziemlich eindrucksvolle Siedlung gab, deren Überreste später in den zentralen Teil der Stadt umgewandelt wurden.

X
mehr
Moni Toplou
Moni Toplou

Moni Toplou

Moni Toplou (Μονή Τοπλού), auch das Große Kloster genannt, ist eines der schönsten und wichtigsten Klöster auf Kreta.

X
mehr
Moni Toplou
Moni Toplou

Moni Toplou

Moni Toplou (Μονή Τοπλού), auch das Große Kloster genannt, ist eines der schönsten und wichtigsten Klöster auf Kreta.

X
mehr
Mochlos
Mochlos

Mochlos

Mochlos ist eine kleine Stadt auf halbem Weg zwischen Agios Nikolaos und Sitia.

X
mehr
Vai
Vai

Vai

Vai wurde lauter, als in den 1970er Jahren eine Bounty-Kokos-Keks-Werbung gegen einen Palmenhain gedreht wurde.

X
mehr
Spinalonga
Spinalonga

Spinalonga

Diese unscheinbare kleine Insel liegt etwa 5 km vom Zentrum von Elounda entfernt und ist eine der größten Touristenattraktionen Kretas.

X
mehr
Trypitos
Trypitos

Trypitos

Als schwere Ausrüstung das Vorgebirge nahe Sitia betrat, erwartete niemand, dass dieses Gebiet die Ruinen der hellenischen Stadt enthielt.

X
mehr
Richtis
Richtis

Richtis

Die Fülle an Wasser und Schatten bedeutet, dass dieser Ort auch in der Hauptsaison voll von üppiger Vegetation ist.

X
mehr
Chamaizi
Chamaizi

Chamaizi

Auf der Spitze eines kegelförmigen Hügels namens Souvloto Mouri wurden die Überreste eines ungewöhnlichen Gebäudes mit einer einzigartigen ovalen Form entdeckt.

X
mehr
Weingut Moni Toplou
Itanos
Itanos

Itanos

Die Ruinen der antiken Stadt Itanos befinden sich an der östlichen Spitze von Kreta, weniger als 3 Kilometer nördlich des berühmten Palmenstrandes von Vai. Obwohl es in Itanos auch schöne Strände gibt, zieht dieser Ort, anders als sein bekannter Nachbar, keine Menschenmassen an. Es gibt hier zufällige streunende Touristen oder Ausgrabungsfans.

X
mehr
Roussolakos
Roussolakos

Roussolakos

Etwas mehr als 2 km von Palekastro, neben dem Strand von Chiona, befindet sich eine große archäologische Stätte namens Roussolakos

X
mehr
Roussolakos
Roussolakos

Roussolakos

Etwas mehr als 2 km von Palekastro, neben dem Strand von Chiona, befindet sich eine große archäologische Stätte namens Roussolakos

X
mehr
Ierapetra
Ierapetra

Ierapetra

Ierapetra (Ιεράπετρα) ist die viertgrößte Stadt Kretas und auch die größte Stadt in der Präfektur Lassithi.

X
mehr
Diaskari - Green Beach
Diaskari - Green Beach

Diaskari - Green Beach

Der Diaskari Beach, auch bekannt als Green Beach, ist weniger als 3 km von Makry Gialos entfernt.

X
mehr
Koufonissi - Kreuzfahrt auf die Insel
Koufonissi - Kreuzfahrt auf die Insel

Koufonissi - Kreuzfahrt auf die Insel

Koufonissi ist eine kleine Insel im Libyschen Meer, nur einen Steinwurf von der Südküste Kretas entfernt.

X
mehr
Makry Gialos
Makry Gialos

Makry Gialos

Makry Gialos ist eine der weniger geschätzten touristischen Destinationen in Kreta.

X
mehr
Sitia
Sitia

Sitia

Weniger als 10.000 Einwohner von Sitia machen die Stadt zu den kleinsten Kretas. Manche gehen noch einen Schritt weiter und sagen pervers, dass es sich um das größte Dorf Kretas handelt.

X
mehr
Napoleons Haus
Napoleons Haus

Napoleons Haus

Napoleons Haus ist eine der wenigen Touristenattraktionen in Ierapetra. Über das, was hier im Sommer 1798 hätte passieren können, und möglicherweise, wie viel in dieser Legende die Wahrheit ist, die wir in den Artikel auf der folgenden Seite schreiben.

X
mehr
Zakros und Kato Zakros
Zakros und Kato Zakros

Zakros und Kato Zakros

Zakros ist eine kleine Stadt an der Ostküste Kretas, weniger als 40 km südöstlich von Sitia.

X
mehr
Moni Kpasa
Moni Kpasa

Moni Kpasa

Das Kloster Moni Kapsa ist eines der interessantesten Klöster auf Kreta. Die massiven Gebäude wurden auf felsigen, grauen Hängen rund um die nahe gelegene Pervolakia-Schlucht errichtet.

X
mehr
Data publikacji:
Data modyfikacji:
Średnia: 5
Liczba ocen: 1
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Kreta informacje 5 na 5 (0) liczba ocen 1
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/10156654642092551

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz

Inne strony tej kategorii

Preveli Kloster

Preveli Kloster

Weitergeleitet von der Website - Kato Preveli. Derzeit befindet sich das Unterkloster noch im öffentlichen Besitz und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des preveli Klosters.

Kloster von Odigitrias

Kloster von Odigitrias

Das Odigitrias-Kloster ist eines der berühmtesten Klöster Südkretas. Leider ist er weit entfernt von anderen kretischen Klöstern, die oft von Touristen besucht werden. Es liegt etwas abseits von beliebten Touristenrouten und zieht nur diejenigen an, die sich in der Nähe von Matala entspannen.

Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit befindet sich das Unterkloster noch im öffentlichen Besitz und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des preveli Klosters.

Booking.com

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe

Najnowsze komentarze:

Jacek Jakobschy: Zapraszamy do Gdańska
Jola Ostraszewska: Kiedy Poznań ?
Artur Nowak: Mam to w dupie. Ja detalicznie i po kosztach kupuję oliwę z okolic Chani. Bo kocham Kretę. Na dobre i na złe
Ania Łuczyńska: Do zobaczenia jutro
Kinga Lademann: Dziś podobnie. 4,9..
Mariola Maj: Musisz☺
gość PiotrWie: Nie bardzo rozumiem czego w takim razie oczekują ci zainteresowani innymi trasami w okolicy - są szlaki, mapy, nawet czynne od wiosny do jesieni schronisko Kallerghi i schrony w Katsivelli i Rousies - jak ktoś jest zainteresowany to trzeba po prostu chodzić - i z roku na rok coraz więcej ludzi chodzi.
Aneta Okoniewska: Byłam na Krecie a do wąwozu Samaria nie dotarłam... muszę tam wrócić
Zofia Sokołowska: Byłam. Popłynęłam z kapitanem George z Sougii.
Ewa Szumowska: Albania, Grecja, co się dzieje
Janusz Safari: Ja nic nie poczułem
Kamil Juszczyk: Czyżby budzi się wulkan na Santorini. Oby nie, bo to by była wielka katastrofa. W sierpniu byłem na Santorini i taka stara babcia mówiła że dobrze że teraz odwiedzamy to miejsce bo niedługo może zniknąć pod wodą.
Ma Nickl: Rebecca Schmidt
Monika Zofia Koprowska-Ludwig: Na Santorini też trzeslo
Mariola Dudzinska: U nas w Hiraklionie oj trzeslo
Grzegorz Sprawka: Magdalena
Magdalena Mróz: Oj trzęsło nas trzęsło !!!
KIWI Travel: Super wiadomość! Brakowało takiego miejsca na Krecie!
Marianka Grzybowska: Jak nazywa sie to danie po grecku?
Martyna Zieba: Robert Braziewicz kolejny powod do powrotu
gość PiotrWie: Masowy turysta przylatuje czarterem i raczej z pakietem All. W sezonie od maja do końca wrześnie lata z Polski ok 20 samolotów na Kretę więc te przykładowe dwa w zimie przywiozłyby 10% turystów z sezonu. I byliby to inni turyści - bardziej świadomi po co przylecieli - zwiedzać a nie jeść od rana do wieczora i pić alkohol nad basenem. (...)
Joanna Czapla: Kreta nie jest i mam nadzieje nigdy nie będzie gotowa do przyjęcia masowej ilości turystów zimą. Prawda jest taka że tanie linie latają tutaj z PL (i nie tylko) już od kwietnia - do końca października. Gdyby masowa turystyka rozwinęła się również w Listopadzie, Grudniu, Styczniu, Lutym i Marcu wtedy Kteta przestała by być Kretą. (...)
gość PiotrWie: My byliśmy co prawda na początku listopada ale to już sezon zimowy na Cyprze - było całkiem sporo turystów ale tam są całą zimę loty bezpośrednie - gdyby były na Kretę też by ludzie latali - oprócz plaż na Krecie są góry w dużych ilościach i różnych stopniach trudności i wysokości - w sityjskich gdzie też jest gdzie pochodzić śnieg leży czasem tylko kilka - kilkanaście dni, zabytki można zwiedzać zdecydowanie ... (...)
Nikos Falirakis: Pytanie godne starożytnych filozofów ...
Wojtek Arciszewski: Każde wejście do wody ma kosztować 1 euro, z sikaniem 2 euro

Ciekawe miejsca na Krecie

CRETE Copyright © 2009-19 Linki | Kontakt