Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Sfendoni-Höhle

Nach Angaben der griechischen Höhlenforschungsgesellschaft gibt es auf Kreta über 3.000 Höhlen, von denen viele einen hohen wissenschaftlichen Wert haben und von archäologischem, paläontologischem und historischem Interesse sind. Von dieser großen Anzahl von Höhlen sind jedoch nur wenige für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Sfendoni-Höhle gehört zu der Gruppe, die Touristen sehen können. Es ist auch die größte Höhle auf Kreta, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Straße zum Höhleneingang Zugang zur Höhle

Die Sfendoni-Höhle wurde von der Natur an den Südhängen des Chalepa-Hügels auf einer Höhe von 630 Metern geformt und gehört zum Psiloritis-Nationalpark. Es liegt ungefähr einen Kilometer nordöstlich von Zoniana und 43 Kilometer von Heraklion, der Hauptstadt Kretas, und 52 Kilometer von Rethymno entfernt.


Sfendoni ist eine der wichtigsten und auch schönsten Höhlen Griechenlands und die reichste in Bezug auf natürliche Dekorationen auf Kreta. Um seine natürliche Schönheit und die Einzigartigkeit seiner Fauna zu schützen, steht es unter UNESCO-Schutz. Die Tatsache, dass die Schaffung eines solchen Schutzes erforderlich war, wird durch die Tatsache belegt, dass die Anwohner vor einigen Dutzend Jahren in der Lage waren, Stalaktiten und Stalagmiten abzubauen, wobei der Wert der Höhle ignoriert wurde.

Zoniana, Sfendoni, Loch von Sfendoni

Die Höhle ist unter drei Namen bekannt. Der Name Zoniana stammt aus einer nahe gelegenen Stadt. Der Begriff Sfendoni hingegen hat eine andere Genese und stammt von einem Partisanenkämpfer namens Sfendonis, der sich angeblich einmal in dieser Höhle versteckt hatte.
Der Nachname des Lochs der Sfendoni ( Σφεντώνη η Τρύπα ) wurde von den Einheimischen verwendet, da der Höhleneingang einst ein buchstäblich ein Quadratmeter großes Loch war.
Die Höhle ist 145 Meter lang und erstreckt sich über eine Fläche von 3000 Quadratmetern. Besucher können einen etwa 270 Meter langen Weg sehen, der durch etwa zwei Drittel der Höhlenoberfläche führt. Die Route ist gut vorbereitet und Touristen laufen auf Landungen, die auf beiden Seiten mit Seilen gesichert sind.

In der Höhle

Besucher der Höhle bewegen sich auf den Plattformen

Die Höhle besteht aus aufeinanderfolgenden Kammern mit reichhaltigen Stalaktiten- und Stalagmitendekorationen. Diese Kammern haben ihre Namen von Anna Petrocheilou, der berühmtesten griechischen Höhlenforscherin: Halle der Harmonie, Feenheiligtum, Kapelle, Palast, Parthenon, Panorama, Diözese, Verlorenes Kind. Die einzelnen Kammern variieren in der Größe, im Allgemeinen ungefähr 18 bis 20 Meter lang, 9 bis 12 Meter breit und ungefähr 3-4 Meter hoch. Eine der Höhlen, Parthenon genannt, zeichnet sich durch Abmessungen von etwa 30 x 30 m aus. Sie ist mit Stalaktiten und Stalagmiten gefüllt, die bis zu 6 Meter hoch sind.

Schema der Sfendoni-Höhle Schema der Sfendoni-Höhle

Während Sie die Höhle besuchen, werden Sie definitiv feststellen, dass die Wände in einer Vielzahl von hellen Farben beleuchtet sind, was eine leicht psychedelische Atmosphäre schafft. An mehreren Stellen gibt es Wasserreservoirs. Sie können auch die sogenannten "Höhlenperlen" sehen. Es ist eine Art Calciumcarbonat-Infiltrat, das wie Perlen aussieht. Einige Gesteinsformationen mit Kalziumkarbonatkristallen funkeln im Scheinwerferlicht, als wären sie mit Glitzer bestreut. Obwohl es schwierig ist, während der Tour in einer Gruppe Stille zu finden, können Sie möglicherweise die Tropfen hören, die ins Wasser fallen. Ein Besuch lohnt sich, um die außergewöhnliche Atmosphäre dieser einzigartigen Naturarchitektur zu spüren.

Wie die Franzosen sagen:

Die Höhle ist ein Königreich der Stille und Einsamkeit.
in
dem der Mensch keine Angst vor Einsamkeit hat,
von Angesicht zu Angesicht .

Aufgrund der Tatsache, dass der Eingang zur Höhle mit engen Türen verschlossen ist, ist die Innentemperatur konstant und beträgt 16-17 Grad Celsius. Im Sommer ist ein Ausflug an diesen Ort ein Moment der Erholung von der Hitze draußen. Die Aufrechterhaltung einer konstanten Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist notwendig, damit die einzigartigen Organismen, die in Sfendoni leben, überleben können. Wegen ihnen ist es nicht erlaubt, Bilder mit Blitz aufzunehmen.


Seit der Altsteinzeit wurden die Höhlen nicht nur als Kultstätten, sondern auch als Unterschlupf genutzt. Es waren die Minoer, die den Brauch initiierten, ihre Götter in kleinen Palästen und Hauskapellen sowie auf Berggipfeln und in heiligen Höhlen zu verehren. In jüngerer Zeit dienten die Höhlen lange Zeit als Zufluchtsort für Einheimische in einer Zeit, als Kreta unter ausländischer Besatzung war.

Bei Sfendoni war das nicht anders. Wie die archäologischen Arbeiten von E. Gavrilakis aus dem Jahr 1987 belegen, wurde diese Höhle sowohl in der frühen minoischen Zeit (3500-2300 / 2150 v. Chr.) Als auch in der spätrömischen Zeit bewohnt. Hier wurden die Überreste von 95 Knochen verschiedener Tiere (Lämmer, Ziegen, Schweine, Hirsche) und Steinwerkzeugen aus der Jungsteinzeit und später gefunden.


Derzeit wird die Höhle von kleinen Tieren wie Mäusen, Ratten, wirbellosen Höhlentieren und etwa 400 Fledermäusen aus drei Arten bewohnt. Ungefähr 20 Arten, die in dieser Höhle leben, sind endemische Tiere, das heißt nur in dieser Höhle zu finden. Die wichtigsten von ihnen sind Ausrüstungen, Pseudoskorpione, Zwillingsskorpione und Schnecken, die hier kleine Populationen bilden und eine charakteristische Biosozialität darstellen. Eine der interessantesten Kreaturen ist die endemische Tagundnachtgleiche Graeconiscus guanophilus , die nur in der Sfendoni-Höhle vorkommt. Die verbleibenden Wirbellosen sind bei einem normalen Besuch in der Höhle nur schwer zu bemerken, da sie klein und im Allgemeinen farblos sind. Der Mangel an Licht in der Höhle hat sie auch blind gemacht. Keiner von ihnen würde unter den Wetterbedingungen außerhalb der Höhle überleben.

Sfendoni-Höhle

Ursprünglich beleuchtetes Inneres der Sfendoni-Höhle

Mit der Höhle verbundene Legenden

Rund um die Höhle sind mehrere Legenden entstanden. Charakteristischerweise beziehen sie sich auf ein Zeichen. Da es in jeder Legende ein Körnchen Wahrheit geben soll, wer weiß ...

Spfendonis

Wie oben erwähnt, stammt einer der verwendeten Höhlennamen vom kretischen Partisanen Sfendonis. Er kam aus Sfakia, der südlichen bergigen und wilden Region Kretas, die für ihre harten und sehr kriegerischen Menschen bekannt ist. Sfendonis floh vor den Türken, die die Insel besetzten, und flüchtete in diese Höhle. Eines Tages, als er im Höhleneingang saß und Fleisch kochte, sah ihn ein junger Mann, der sich Sfendonis näherte und ihn um ein Stück Fleisch bat. Die Spfendonis traten ihn aus Angst oder Wut, dass der Mann ihn übergeben könnte, so hart mit seiner Stivania , einem traditionellen kretischen Stiefel, dass er den unglücklichen Mann tötete.

Die Legende der Fee

Es war einmal eine schöne Fee, die sich in einer Höhle versteckte und zu einer bestimmten Tageszeit hinausging, um an der benachbarten Quelle Wasser zu trinken. Der Hirte sah die Fee viele Male, aber als er versuchte, sich ihr zu nähern, entkam die Fee und versteckte sich in einer Höhle. Angetrieben von Lust und Neugier wartete der Hirte vor der Höhle darauf, dass die Fee wieder herauskam. Als sie endlich auftauchte, warf er mit dem Stoffgürtel einen Stein auf sie. Die verwundete Fee konnte sich wieder in die Höhle flüchten, aber als sie aus dem Höhleneingang floh, ließ sie das blutige Taschentuch fallen, das der Hirte gefunden hatte.

Es gibt auch eine zweite, etwas andere Version dieser Legende. Ihr zufolge näherte sich der Hirte der verwundeten Fee und versuchte, bezaubert von ihrer Schönheit, sie zu küssen. Die Fee stieß ihn jedoch weg und versprach, ihm eine spezielle Seidenrolle zu geben, wenn er sie nicht verletzte. Dank dieser Rolle konnte die Familie des Hirten endlos Seide spinnen. Trotz dieses verlockenden Angebots konnte der Hirte nicht anders, als die Fee zu küssen, trotz ihres klaren Widerspruchs. Um den beharrlichen Mann zu bestrafen, verhängte die Fee ihm und seiner ganzen Familie den "Fluch zitternder Hände".

Vermisstes Kind

Eine andere Geschichte bezieht sich auf das Skelett eines kleinen Kindes, das in der nördlichsten Kammer der Höhle gefunden wurde. Das Skelett war vollständig mit Kreidematerial bedeckt, was darauf hinweist, dass es sich seit vielen Jahrhunderten in der Höhle befand. Wahrscheinlich hat ein Kind die Höhle betreten und konnte nicht mehr raus. Viele Anwohner glauben jedoch, dass es sich um das Skelett eines Jungen handelt, der mit einem Sfendonis-Schuh getötet wurde.


Wie zu besuchen

Der Besuch der Höhle ist nur in Anwesenheit eines qualifizierten Führers möglich, der im Dorf Zoniana lebt. Kein Wunder, denn die Bewohner dieses nahe gelegenen Dorfes sind in der Nähe der Höhle aufgewachsen, bevor es überhaupt für den Touristenverkehr zugelassen wurde. Der Guide spricht Griechisch und Englisch, Deutsch und Russisch sind ebenfalls möglich (je nach Gruppe). Eine Selbsttour ist zur Sicherheit der Besucher und zum Schutz der Höhle nicht gestattet. Tickets können am Kiosk neben dem Parkplatz gekauft werden. In einem kleinen Café muss man warten, bis sich die Gruppe versammelt. In der Sommersaison dauert es normalerweise 20-40 Minuten, je nachdem, wie lange die vorherige Gruppe die Höhle betreten hat. Das Ticket im Jahr 2019 kostet 5 € für einzelne Gäste. Für organisierte Gruppen kostet die Eintrittskarte 4 €. Es gibt auch eine Taverne und einen Geschenkeladen im Gebäude.

Das Gebäude vor der Höhle

In der Mitte der Höhle sind Fotos erlaubt, aber wie oben erwähnt kein Blitz.

Je nach Gruppengröße dauert die Tour 35-40 Minuten . Währenddessen gibt es regelmäßige Stopps, so dass viel Zeit zum Fotografieren bleibt. Der Führer beschreibt sorgfältig die Ecken der gezeigten Höhle und es lohnt sich auf jeden Fall, sie anzuhören.

Die Eintrittszeiten für die Höhle hängen von der Jahreszeit ab. Zwischen dem 10. April und dem 31. Oktober kann die Höhle zwischen 10:30 und 17:00 Uhr besichtigt werden. Vom 1. November bis 9. April zwischen 10:30 und 14:30 Uhr.

west
central
east

Interessante Orte auf Kreta

↤ Klicken Sie auf den entsprechenden Teil der Insel, um die untere Karte zu ändern

Knossos
Knossos

Knossos

Knossos ist eines der Flaggschiffe, die von Touristen besucht werden. Es ist auch der beliebteste Ort für organisierte Ausflüge.

X
mehr
Heraklion
Heraklion

Heraklion

Heraklion (Iraklion) ist die größte Stadt Kretas. Mit knapp 140.000 Einwohnern ist sie die viertgrößte Stadt Griechenlands.

X
mehr
Margarites
Margarites

Margarites

Dutzende Handwerksbetriebe in diesem kleinen Bergdorf machen Margarites zu einem der vier Hauptzentren, in denen traditionelle kretische Keramik hergestellt wird.

X
mehr
Heraklion - Flughafen
Heraklion - Flughafen

Heraklion - Flughafen

Internationaler Flughafen. Nikos Kazantzakis in Heraklion ist derzeit der größte Flughafen auf Kreta.

X
mehr
Heraklion
Heraklion

Heraklion

Heraklion (Iraklion) ist die größte Stadt Kretas. Mit fast 140.000 Einwohnern ist es die viertgrößte griechische Stadt.

X
mehr
Moni Arkadiou
Moni Arkadiou

Moni Arkadiou

Das Datum der Gründung von Moni Arkadiou (Arkadi) ist nicht genau bekannt. Der Name dieser Kirche bezieht sich laut Überlieferung auf den Namen des Kaisers Arkadiusz, der angeblich sein Gründer sein sollte.

X
mehr
Moni Arkadiou
Moni Arkadiou

Moni Arkadiou

Das Datum der Gründung von Moni Arkadiou (Arkadi) ist nicht genau bekannt. Der Name dieser Kirche bezieht sich laut Überlieferung auf den Namen des Kaisers Arkadiusz, der angeblich sein Gründer sein sollte.

X
mehr
Rethymnon
Rethymnon

Rethymnon

Rethymnon mit rund 40.000 Einwohner sind die drittgrößte Stadt Kretas. Dieser Ort war bereits in der minoischen Zeit besiedelt. Historisch gesehen war die Stadt ein wichtiges Handelszentrum.

X
mehr
Thrapsano
Thrapsano

Thrapsano

Thrapsano ist eine kleine Stadt, die von etwas mehr als 2.500 Menschen bewohnt wird, von denen die meisten bis vor kurzem ihre Tätigkeit als Töpferin beibehalten haben.

X
mehr
Skinaria
Skinaria

Skinaria

Skinaria ist ein kleiner Strand, der an einer kleinen Bucht liegt, deren Ausgang auf beiden Seiten mit einer felsigen Küste endet. Es ist immer noch ein wenig bekannter Ort, der vom Massentourismus übersehen wird

X
mehr
Skinaria
Skinaria

Skinaria

Skinaria ist ein kleiner Strand, der an einer kleinen Bucht liegt, deren Ausgang auf beiden Seiten mit einer felsigen Küste endet. Es ist immer noch ein wenig bekannter Ort, der vom Massentourismus übersehen wird

X
mehr
Idi Höhle
Idi Höhle

Idi Höhle

Der griechischen Mythologie zufolge versteckte sich Zeus in der Ida-Höhle (und gab vielleicht sogar sein Kind zur Welt). Dieser Mythos ist der größte Vorteil dieser Höhle, die nicht so interessant und schön wie die Dikte-Höhle ist.

X
mehr
Tripiti
Tripiti

Tripiti

Tripiti ist ein kleiner Strand mit einer Mischung aus grauem Sand, Kies und Steinen. Trotz der Tatsache, dass der Strand unorganisiert ist und ein halbnatürliches Aussehen hat, arbeitet hier eine kleine Taverne.

X
mehr
Tripiti
Tripiti

Tripiti

Tripiti ist ein kleiner Strand mit einer Mischung aus grauem Sand, Kies und Steinen. Trotz der Tatsache, dass der Strand unorganisiert ist und ein halbnatürliches Aussehen hat, arbeitet hier eine kleine Taverne.

X
mehr
Tripiti
Tripiti

Tripiti

Tripiti ist ein kleiner Strand mit einer Mischung aus grauem Sand, Kies und Steinen. Trotz der Tatsache, dass der Strand unorganisiert ist und ein halbnatürliches Aussehen hat, arbeitet hier eine kleine Taverne.

X
mehr
Plakias
Plakias

Plakias

Plakias ist ein perfekter Ort für Leute, die gerne wandern gehen. Im Bereich der Stadt und der Umgebung gibt es mehrere Wanderwege, die zu interessanten Stränden führen.

X
mehr
Preveli Kloster
Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit ist das Unterkloster noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des oberen Klosters wurden teilweise renoviert und sind der Hauptsitz des Preveli-Klosters.

X
mehr
Preveli Kloster
Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit ist das Unterkloster noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des oberen Klosters wurden teilweise renoviert und sind der Hauptsitz des Preveli-Klosters.

X
mehr
Preveli Kloster
Preveli Kloster

Preveli Kloster

Derzeit ist das Unterkloster noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und wird nicht von den Mönchen genutzt. Die Gebäude des oberen Klosters wurden teilweise renoviert und sind der Hauptsitz des Preveli-Klosters.

X
mehr
Schlucht Kourtaliotiko
Schlucht Kourtaliotiko

Schlucht Kourtaliotiko

Die Kourtaliotiko Schlucht, auch als Asomatos Schlucht bekannt, ist vielleicht eine der spektakulärsten Naturattraktionen im zentralen Teil von Kreta.

X
mehr
Minojska Agia Triada
Minojska Agia Triada

Minojska Agia Triada

Agia Triada ist eine kleine minoische Ausgrabungsstätte im Süden Kretas, in der Nähe von Timpaki, am Westhang des Hügels etwa 40 Meter über dem Meeresspiegel.

X
mehr
Fajstos
Fajstos

Fajstos

Etwa 60 Kilometer südwestlich der Hauptstadt von Kreta - Heraklion liegen die Ruinen des zweitgrößten antiken Palastes - Phaistos.

X
mehr
Melidoni-Höhle
Melidoni-Höhle

Melidoni-Höhle

Gegenwärtig ist die Melidoni-Höhle (ursprünglich Gerontospilios genannt) hauptsächlich mit den tragischen Ereignissen von 1824 verbunden.

X
mehr
Koules Festung
Koules Festung

Koules Festung

Diese Festung ist ein perfektes Beispiel für Kretas Multikulturalismus. Heute in griechischer Hand, wurde es von den Venezianern gebaut, aber wird ein Name aus der türkischen Sprache genannt.

X
mehr
Archäologisches Museum
Archäologisches Museum

Archäologisches Museum

Es ist eines der wichtigsten und größten Museen in Griechenland und eines der wichtigsten in Europa.

X
mehr
Tylissos
Tylissos

Tylissos

Tylissos ist einer der wenigen Orte auf Kreta, der seinen Namen seit der Antike bewahrt hat.

X
mehr
Damnoni
Damnoni

Damnoni

Der Strand von Damnoni befindet sich neben Plakias - ein beliebtes Touristenziel

X
mehr
Agios Pavlos
Agios Pavlos

Agios Pavlos

Agios Pavlos ist eine kleine Stadt an der Südküste von Kreta in der Nähe von Saktouria.

X
mehr
Triopetra
Triopetra

Triopetra

Triopetra liegt am Fuße des Berges Siderotas etwa 52 km südlich von Rethymno.

X
mehr
Agia Galini
Agia Galini

Agia Galini

Agia Galini (Αγία Γαλήνη) ist einer der beliebtesten Badeorte an der Südküste Kretas.

X
mehr
Skinakas Observatorium
Skinakas Observatorium

Skinakas Observatorium

Das Observatorium befindet sich auf dem Gipfel des Skinakas auf einer Höhe von 1750 m. Die Idee für den Bau wurde 1984 geboren.

X
mehr
Armeni
Armeni

Armeni

Der spät-romanische Friedhof in Armeni befindet sich am Rande dieser Stadt, weniger als 10 km südlich vom Zentrum von Rethymno.

X
mehr
Militärmuseum
Militärmuseum

Militärmuseum

Das Museum präsentiert die dramatische Geschichte Kretas, die in den letzten Jahrhunderten geschrieben wurde.

X
mehr
Argyroupolis
Argyroupolis

Argyroupolis

Współczesna osada znana pod nazwą Argyroupolis została wybudowana na miejscu starożytnego miasta Lappa (zwanego także Lambi)

X
mehr
Lentas
Lentas

Lentas

Lentas ist eine gute Idee für diejenigen, die von Dörfern mit industriellem Tourismus wegkommen wollen.

X
mehr
Labyrinthaki und Labyrinthos
Labyrinthaki und Labyrinthos

Labyrinthaki und Labyrinthos

Dieser alte Steinbruch, der zu modernen Zeiten aus zwei Teilen bestand, heißt Λαβυρινθάκι und Λαβύρινθος.

X
mehr
Archäologisches Museum in Eleftherna
Estiatorio Chrisopigi
Estiatorio Chrisopigi

Estiatorio Chrisopigi

Wenn jemand von euch nach einem guten Restaurant in der Nähe von Matala und Kalamaki sucht, dann möchten wir estiório Chrisopigi empfehlen.

X
mehr
Gortyna
Gortyna

Gortyna

Gortyna gilt als eine der umfangreichsten Ausgrabungen in Griechenland.

X
mehr
Psiloritis - Timios Stavros
Psiloritis - Timios Stavros

Psiloritis - Timios Stavros

Psiloritis (Timios Stavros - Heilig-Kreuz) ist die Spitze des höchsten Berges von Kreta und erhebt sich auf 2456 m über dem Meeresspiegel.

X
mehr
Rouvas Schlucht
Rouvas Schlucht

Rouvas Schlucht

Rouvas Schlucht ist einer der interessantesten Orte in diesem Teil von Kreta. Der interessante Weg führt auf perfekte Weise zum sich verändernden Erscheinungsbild dieser Schlucht.

X
mehr
Matala
Matala

Matala

Matala ist eine der beliebtesten Städte nicht nur an der Südküste, sondern auch auf ganz Kreta. In den 1960er und 1970er Jahren war dieses kleine Fischerdorf ein Mekka für Hippies.

X
mehr
Kloster von Odigitrias
Kloster von Odigitrias

Kloster von Odigitrias

Das Odigitrias-Kloster ist eines der berühmtesten Klöster Südkretas. Leider ist er weit entfernt von anderen kretischen Klöstern.

X
mehr
Kali Limenes
Kali Limenes

Kali Limenes

Kali Limenes (bedeutet Dobre Porty oder Piękny Przystanie) ist eine Küstenstadt in den Asterousia Bergen an der Südküste von Kreta.

X
mehr
Vathipetro
Vathipetro

Vathipetro

Neben den berühmten großen Palästen auf der Insel in der minoischen Zeit wurden eine Reihe kleinerer Residenzen geschaffen. Eines der wichtigsten Beispiele ist das etwa 5 km nördlich von Archanes entdeckte Vathipetro am Südosthang des Mount Juchtas im zentralen Teil Kretas.

X
mehr
Kommos
Kommos

Kommos

Wenn Sie auf Kreta unterwegs sind, ist es nicht schwer zu beachten, dass die meisten Strände dort relativ klein und kurz sind. Aus diesem Grund können Menschen, die an unsere nationalen baltischen Standards gewöhnt sind, an denen sich die Sandküste kilometerweit erstreckt, eine besondere Enttäuschung erleben. Glücklicherweise geht jedoch nichts verloren, denn Kreta in seinem reichen Arsenal an verschiedenen Stränden kann sich mit solchen rühmen, die lange Spaziergänge entlang der Küste ermöglichen. Einer von ihnen, unser Favorit, ist der Strand von Kommos im Süden des zentralen Teils der Insel.

X
mehr
Sfendoni-Höhle
Sfendoni-Höhle

Sfendoni-Höhle

Obwohl es auf Kreta unzählige Höhlen gibt, können nur wenige besichtigt werden. Sfendoni ist übrigens die größte öffentlich zugängliche Höhle. Inhalt kommt von: http://www.crete.pl www.CRETE.pl

X
mehr
Venezianischer Hafen und der Leuchtturm
Venezianischer Hafen und der Leuchtturm

Venezianischer Hafen und der Leuchtturm

Der alte venezianische Hafen und der Leuchtturm sind eines der bekanntesten Elemente von Rethymno.

X
mehr
Data publikacji:
Data modyfikacji:
Średnia: NAN
Liczba ocen: 0
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

2021-01-05 19:14:18

Na Majorce też takie cuda w Costa

2021-01-05 20:41:48

Póki co byliśmy tylko w Melidoni. Jeszcze wiele przed nami

 CRETE - Kreta
CRETE - Kreta
2021-01-06 19:13:01

Melidoni to bardzo smutne miejsce. Tragedia jaka tam się wydarzyła sprawia że nie da się tak na spokojnie zwiedzać tego miejsca. Sfendoni na szczęście to po prostu piękna jaskinia.

2021-01-06 19:15:56

CRETE - Kreta to dobrze. Faktycznie historia robi swoje i przytłacza piekno jaskini, ale warto zobaczyć. Następnym razem zaliczymy tą i będziemy mieć porównanie ♥️

1

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/10157656042862551

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz

Inne strony tej kategorii

Melidoni Höhle (Gerontospilios)

Melidoni Höhle (Gerontospilios)

Derzeit ist Melidoni Cave (ursprünglich Gerontospilios genannt) mit den tragischen Ereignissen im Jahr 1824 verbunden. Archäologische Ausgrabungen an diesem Ort, Jungsteinzeit durchgeführt . Während der Herrschaft der Minoer gab es einen der wichtigsten Orte der Anbetung. Erwähnungen von Melidoni tauchen auch in Legenden und Mythen auf, nach denen der Bronzegigant Talos geschützt werden sollte.

Bärenhöhle

Bärenhöhle

Die Höhle liegt weniger als 1 km vom Kloster Moni Gouvernetou entfernt. Sie werden die Avlaki Gorge Piste sehen. Im mittleren Teil dieser Höhle befindet sich ein großer Stalagmit. Im rechten Winkel des Gebäudes stehen.

Labyrinthaki und Labyrinthos - antike Steinbrüche oder das Minotaur-Labyrinth

Labyrinthaki und Labyrinthos - antike Steinbrüche oder das Minotaur-Labyrinth

Dieser alte Steinbruch heißt Λαβυρινθάκι und Λαβύρινθος. Einigen Wissenschaftlern zufolge war es ein mystisches Labyrinth von König Minos.

Booking.com

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe


Parklot

Najnowsze komentarze:

Uwielbiam
Uwielbiam
Uwielbiam!
gość PiotrWie: Zakyntos jest zaćpana hotelami jak nieszczęście, na Krecie są cztery skupiska które należy omijać szerokim łukiem a da się znaleźć miejsca całkiem dzikie, ale są wyspy gdzie w ogóle nie ma hoteli - w 2019 byliśmy na Samotrace, jak ktoś chce zobaczyć wyspę bez turystyki zorganizowanej to polecam. A my mamy w planach wyspy gdzie jest całkiem pusto - np Ikarię czy Alonissos. Zobaczymy co nam z tego wyjdzie.
gość dodekanezowiec: A jak kiedyś gdzieś na forum napisałem, że Kreta bardziej "egzotyczna" od Zakynthos, to niektórzy się uczepili jak rzep psiego ogona że egzotyka to gdzieś daleko, że co tam za różnice, bo Zakynthos to Zatoka Wraku, ojej, och ach.  Dobrze - a co więcej? 
Przesłodka!
gość PiotrWie: Do klasztoru i na plażę Agios Nikitas najłatwiej dotrzec z Tsoutsouras - 40 min ścieżką do Maridaki, skąd niecała godzina do gaju palmowego, który jest nawet dalej niż klasztor. Gdy byliśmy ostatnio - 2015r. - w klasztorze mieszkał ostatni mnich, wiekowy i zgięty prawie do ziemi. Plaża była tak samo pusta - po kilku godzinach spaceru kąpiel była niesamowita.
❤Asterousia❤ mój ukochany kawałek Krety. Małe sprostowanie, Agios Nikitas to nie miejscowość nawet
Byłem i bardzo mi się podobało (-:
Gosia | crete.pl : Wbrew pozorom Polacy i Grecy mają bardzo wiele wspólnych cech.
gość dodekanezowiec: Czyli smutek i żal...
Kocham Hrakleio, to moje miejsce na ziemi ❤
gość PiotrWie: Niestety miasta na Krecie wszystkie zostały zniszczone przez trzęsienia ziemi i odbudowane mówiąc delikatnie bez stylu. Ogólnie nie jestem miłośnikiem miast, ale jeśli już to hiszpańskie jak Cordoba, Grenada czy Toledo , Włoskie - Palermo, Piza czy Florencja lub miasta pohanzeatyckie. (...)
Niestety, Heraklion nie zrobił na mnie wrażenia.
Planuję odwiedzić w lutym, bo jestem strasznie ciekawa jak wygląda miasto, gdy nie ma wielu turystów. Iraklio zimą to dobry pomysł?
Heraklion jest tętniącym życiem, prawdziwy kreteńskim miastem. Wystarczy zejść z deptaka. Uwielbiam.
Love lion square it means bougatsa and coffee with my Greek family
Wszędzie śmieci i zdemolowane rudery dookoła. Poza deptakiem i Mariną nie ma tam nic, więc nie wiem o czym mówicie
Byłam pierwszy raz we wrześniu i myślę,że nie ostatni
Mam sentyment do tego miasta. Uwielbiam wracać. Nie jest to Rethimno, nie jest to Chania, ale Iraklio też ma to coś
Byłam kilka razy. Moim sercem Heraklionie jest Muzeum Archeeologiczne
Przejechaliśmy kawał drogi aby tam dotrzeć ale było warto
Bardzo lubię Heraklion, zawsze wracamy tam chętnie, wcale nie dlatego że lotnisko blisko bo zwykle latamy do Chanii
Parklot

Ciekawe miejsca na Krecie

CRETE Copyright © 2009-21 Linki | Kontakt | Polityka prywatności | Kontakt | Newsletter
ukryj
Zapisz się do
Newslettera