Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Pitos oder ein altes Fass

(pithos, pithoi (Mehrzahl) πίθος, πίθοι)

Jeder, der schon eine Weile auf Kreta war und die minoischen Paläste in Knossos, Phaistos oder Malia besuchte, hatte die Möglichkeit, sich riesigen Ton-Pitos zu stellen. Großartig, oft auf dem Höhepunkt des modernen Menschen, der heute auf verschiedene Weise dekoriert ist, wird zum Hauptmotiv vieler Erinnerungsfotos, die von den erstaunten Touristen gemacht wurden. Nach der ersten Überraschung, die durch die Größe dieses Tongefäßes verursacht wird, ergeben sich einige Fragen im Kopf. Was haben sie von den Minoern benutzt, wie haben sie mit ihrer Entleerung fertiggeworden? Einige Pitas scheinen auf den ersten Blick zu kraftvoll und schwer zu sein, so dass sie bewegt werden können, also stellt sich die Frage, wie sie transportiert wurden? Es kann auch interessant sein zu wissen, wie man sie herstellt.

Eine interessante Theorie über die in Knossos gefundenen Pitots wurde von Erich von Däniken geschaffen, der meint, dass "... Knossos Pitons Tanks für Treibstoff für Schiffe waren, die die Götter flogen, um Sex mit ihren Priesterinnen zu haben". Sie müssen zugeben, dass diese Theorie sehr interessant ist ... aber es ist schwierig für uns, dem zuzustimmen, deshalb werden wir in der Zwischenzeit auf wissenschaftliche Erkenntnisse verzichten.

Pitosy im Archäologischen Museum in Chania

Die Schwäche der Griechen zu diesen gigantischen Formen hat bis heute überlebt. Bis heute gibt es in Kreta Töpfer, die sich auf die Schaffung solcher Riesen spezialisiert haben. Von ihnen kann man lernen, wie man die größten Pitos herstellt. Zwar sind zeitgenössische Exemplare nicht so reich verziert wie die alten, aber sie erfüllen auch heute andere Funktionen als zu Zeiten des mythischen Minos. Sie können sogar in einem großen Teil der Hausgärten entdeckt werden, wo sie zu dekorativen Zwecken eingesetzt werden. Die modernen Griechen behandeln sie als riesige Töpfe, in denen sie Pflanzen züchten, zum Beispiel Olivenbäume.

Pitos in der Antike

Im alten Kreta hatten die Haken völlig andere, praktischere Aufgaben. Die Minoaner verwendeten sie hauptsächlich in Lagerräumen für die Lagerung von Flüssigkeiten wie Öl, Wein oder verschiedenen Pflanzenprodukten. Große Größen bedeuteten, dass Haken während der Bestattung der Toten als Särge verwendet wurden. Dies wurde von den Archäologen bestätigt, die wiederholt menschliche Knochen in der Mitte von irdenen Kolossen fanden.

Pithos als letzte Ruhestätte

Pitos, die mit brennbarem Lampenöl gefüllt waren, konnten auch bei feindlichen Angriffen auf den Palast Verteidigungsfunktionen ausüben, aber diese Waffe war zweischneidig und vermutlich verbrannten mehr als eine von ihnen ...
Das Aussehen, die Form und das Material, aus dem die alten Minoans Grubenkrüge waren, waren immer ähnlich. Ein riesiges Gefäß aus Ton, oft in der Höhe eines Mannes mit einer breiten Öffnung an der Spitze, die mit einer geglätteten halbgleitenden Kante endete. Die Außenwände der minoischen Pithoi waren gerade oder gebogen und normalerweise mit dekorativen Blumen- oder Meeresmotiven bedeckt. An den Seitenrändern können Sie auch kleine charakteristische "Ohren" sehen, die oft in zwei oder drei Reihen angeordnet sind. In Lagern, in denen Pitos gelagert wurden, wurden Lebensmittel auf separaten Tellern mit Identifikationsmarkierungen platziert, um die Orientierung in dieser "Speisekammer" zu erleichtern.


Pitosy in Knossos
Auf den obigen Bildern können Sie die charakteristischen Ohren sehen
und dekorieren Pitos in der Knossos Website

Kapazität und Gewicht der Pitos

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie viel es in ein solches "Glas" passen könnte, waren Sie nicht die Einzigen, die sich diese Frage gestellt haben.
Im Jahr 2003 gründete John Younger das Computerprogramm "Vase", um zu berechnen und beschloss, nach Antworten auf Fragen über das Volumen der Pitos zu suchen. Für die ersten Berechnungen verwendete er eine 1,7 Meter hohe, die in Epano Zakros gefunden wurde. Auf der Basis der gegebenen Höhe und des gezeichneten Pitosa-Profils berechnete die Computersimulation ein maximales Volumen von 996 Litern. Dieses Ergebnis ist mit einem Fehler behaftet, weil das Programm verwendet wurde, um es zu berechnenund das äußere Profil des Schiffes. Unter der Annahme, dass ein Liter Wasser ein Gewicht von 1 Kilogramm hat, haben wir ein Gewichtsgewicht von etwa einer Tonne! Und doch war es nicht das größte der gefundenen Exemplare.

Von den anderen untersuchten Pitas hatte die größte erfasste Kapazität, die das Programm berechnet hat, eine Kopie, die bis zu 1430 Liter fassen konnte. In Studien, die von anderen Wissenschaftlern durchgeführt wurden, wurden Volumina erhalten, deren hypothetisches Gewicht über 2 Tonnen lag. Selbst wenn diese Haken mit trockenen Waren mit einer geringeren Dichte als Wasser, Wein oder Olivenöl gefüllt waren, nahmen sie immer noch beträchtlich an Gewicht zu. Zusätzlich sollte das Gewicht der Pitosa selbst berücksichtigt werden. Selbst eine kleine, leere Pitos mit einem Fassungsvermögen von 293 Litern wiegt etwa 120 kg. Was war das größte Gewicht? Große Mengen und das Gewicht der größten Pitos verhinderten jegliche manuelle Handhabung und die Fähigkeit, sie von Ort zu Ort zu bewegen.

Pitos für diese Zeiten waren jedoch eine bequeme Art, Lebensmittel zu lagern, die im gesamten Mittelmeerraum produziert und exportiert wurden.
Es ist offensichtlich, dass die größten Pitos nicht im Warentransport verwendet wurden. Zu diesem Zweck wurde eine spezielle Version entworfen und erstellt, die auf dem Schiff mittels Seilen und speziellen Griffen oder Gestellen festgemacht werden konnte. Die Wände dieser Pitos bedeckten selten die Dekorationen und waren normalerweise glatt.


Pitosy im Palast von Malia
Das Hauptbild zeigt die Verzierung der Pitos im Palast von Malia.
Fotos in der Galerie zeigen Kannen und Lagerhallen
mit charakteristischen Rillen, die die Rückgewinnung von verschütteter Flüssigkeit ermöglichen.

Die Art und Weise, wie uralte Pitos mit Inhalt transportiert wurden, zeigt beispielsweise das Museum für Unterwasserarchäologie in Bodrum, Türkei. Reste von Transporten von den versunkenen Sheytan Deresi und Uluburun Schiffen werden dort transportiert, die unter anderem transportiert Pitos gefüllt mit griechischen Waren.

Ungewöhnliche Kapazitäten der Pitios wurden von Palästen genutzt, die Nahrung in der umliegenden Gemeinde sammelten, lagerten und verteilten. Die Verwaltungsfunktionen der minoischen Paläste werden durch umfangreiche Zeitschriften bestätigt. Zum Beispiel, die in Knossos bestanden aus 18 Zimmern, in denen 420 420 Pitios mit einer Gesamtkapazität von weniger als 250.000 Litern wie berechnet gesammelt werden konnten. Manchmal waren die Lagerhallen so geschickt gebaut, dass die verschüttete Ölmenge auf ein Minimum beschränkt war. In den Zeitschriften des Palastes in Malia wurde ein besonderer Kanal geführt, der mit einer Mulde endete. Wenn also eine der hier gelagerten Pitos zerbrochen würde, würde das Öl oder der Wein in diesen Kanal und dann in das Ende des Hohlraums fließen, aus dem die Flüssigkeit ausgewählt werden könnte. Darüber hinaus wurden die Lagerhallen so konstruiert, dass die Pitosomie möglichst stabil ist. Zu diesem Zweck wurden sie in passenden Löchern im Boden oder sogar direkt unter dem Boden platziert.

Pitosy in Phaistos


Wie kommt man zu den Lagerbeständen in der Mitte von Pitosa?

Der Eintritt größerer Pitos in den Boden hat diese Aufgabe sicherlich erleichtert. Bei kleineren stehenden Gefäßen waren Terracottahocker, in die Minoans eintraten, hilfreich, um die Waren in der Grube zu lagern. Wie aber gelangt man zu dem Getreide, das sich auf dem Boden des Gefäßes befindet, um die Pitosa vollständig aus den alten Beständen zu entfernen, bevor neue gegossen werden?

Hilfreich dabei waren die Reihen von "Ohren", die Sie an den Außenwänden sicherlich bemerkt haben. Auf den ersten Blick sind sie unverhältnismäßig klein, aber ihre Größe machte es schwerer zu brechen. Durch diese Ohren wurde ein Seil gefädelt, durch das Pitossos gekippt werden konnten. Je mehr er geleert wurde, desto mehr musste er gekippt werden, um zum Inhalt zu gelangen.

Wie wir bereits eingangs erwähnt haben, werden auch große Pitios hergestellt, obwohl sie zur Zeit keine Lagerfunktionen, sondern dekorative Funktionen haben. Wir haben einen dieser Töpfer gefunden, die sich auf die Herstellung von Pitos im Dorf Thrapsano spezialisiert haben. Wir haben von ihm gelernt, wie die Herstellung solcher Pitosa aussieht. Um ein so großes Gefäß zu schaffen, braucht man zunächst eine besondere Art von Ton, der nur lokal vorkommt, so dass nicht jeder Töpfer es tun mussTarsus.

Thrapsano
Zeitgenössische Produktion von Pitos im Dorf Thrapsano

Pitos werden aus zwei oder drei separaten Teilen erstellt, die am Ende des Erstellungsprozesses zusammengefügt werden. Dekorationen, die der Töpfer anwendet, haben unter anderem die Aufgabe, die Kontaktlinien einzelner Teile zu maskieren. Wenn Sie jemals in der Gegend von Thrapsano sein werden, werden Sie bestimmt Michalis 'Werkstatt besuchen! Die Armee von Tonkolossos, die in seiner Werkstatt trocknen, ist am Ende einer der Straßen, die nach Trapsano führen, deutlich sichtbar, so dass es kaum zu übersehen ist.

Data publikacji:
Data modyfikacji:
Średnia: NAN
Liczba ocen: 0
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/10155109150842551

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz

Inne strony tej kategorii

Die Diskette von Fajstos ist immer noch voller Rätsel

Die Diskette von Fajstos ist immer noch voller Rätsel

Die Fajstos-Scheibe besteht aus 16 cm und ihre Dicke variiert zwischen 16 und 21 mm. Seine beiden Seiten (A und B) sind mit Gruppen von Zeichen bedeckt, die 241 sind (obwohl einige Quellen 244 ergeben). Es ist nicht bekannt, welches der zweite ist, welcher der zweite ist.

Booking.com

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe

Najnowsze komentarze:

Adamo Adamo: Genialne
Gosia | crete.pl : Dokładnie tak.
gość Katarzyna: Czy dobrze rozumiem, że wąwóz Samaria jest zamknięty przy 4 i 5 stopniu a przy 3 już nie?
Gosia | crete.pl : Powinny pływać, choć niestety organizator nie zamieszcza informacji na swojej stronie. Dzisiaj jeszcze tylko promy Anendyka nie pływają na Gavdos.
gość Katarzyna: Czy promy Gramvousa/Balos też będą już pływać
gość PiotrWie: Na Samotrace wiało w nocy z czwartku na piątek i w piątek w dzień tak że łeb urywało ale prom pływał.
gość PiotrWie: Czyli trzeba kupować jak najwcześniej - jak łatwo obliczyć nasze bilety kosztują po 300 400 zł za bilet - ale zdarzało nam się kupować we wrześniu na przyszły rok.
Agnieszka Szyc Con Collina: na Krecie nie mialam okazji ale widziałam je na żywo na Kefalonii. Piękne zwierzęta
Desremaux Dominique: 
Piotrek | www.crete.pl : Nie wiem za jakie kwoty ostatecznie zostały w tym roku sprzedane bilety czarterowe, ale muszę przyznać, że ceny w jakich były proponowane w zimie były dla mnie nie do przyjęcia. W sporej części przypadków były to kwoty powyżej 1720zł za bilet a zdarzał się i takie które oferowano za kwotę powyżej 2tys. zł za bilet. W tym roku bardzo szybko wyleczyliśmy się z Gosia z kupna biletów czarterowych. (...)
gość PiotrWie: Latamy systematycznie na Kretę Ryanairem od 2012, czasem nawet 3 x w roku i zawsze za przelot w obie strony za dwie osoby + 20 kg bagaż+ 10 kg bagaż pokładowy płacimy pomiędzy 1200 a 1500 zł. W tym roku dokładnie 1420 , nie zawużyliśmy jakiegoś wzrostu cen, skoro tegoroczne ceny tak was powalają to ile płaciliście w poprzednich latach?
Marcin Krasnowski: Ceny, ceny i jeszcze raz ceny. Ja chciałem w tym roku polecieć do Heraklionu po ubiegłorocznym pobycie w Chanii. Rozpatrywałem przyloty na obydwa lotniska ale ceny mnie powaliły. W najtańszym przypadku wychodziło mi 50% więcej niż w ubiegłym roku a rezerwowałem na początku stycznia na wrzesień. Hotele też dały trochę do pieca ale nie tak bardzo. O wiele taniej wyszedł mi lot do Hiszpanii przy tej samej cenie hotelu.
Michał Makowski: No zadziwiajacy ten wniosek
Marek Marek: Czartery są / były w masakrycznych cenach. Ceny w większości hoteli kompletnie niezrozumiałe. Patrząc na ceny first minut w promocjach jest drożej na przyszły rok ze zniżkami niż teraz ... będzie wiatr tylko w hotelach. Zyska Turcja Bułgaria i Tunezja
Dariusz Rzeczkowski: Dokładnie hotele w Agios na własną rękę są nieopłacalne, hotele dogadane cenowo z tour operatorami, a szkoda bo fajnie byłoby na własną rękę wyjechać.
Anna Zalewska: Zgadzam się. W Heraklionie jakiś taki chaos. Lotnisko w Chanii mi się podobało!
Magdalena Gołembka: Ja odwiedzilam Kretę w tym roku i moim zdaniem był duży ruch- zwłaszcza samoloty że Skandynawii tam bardzo często lądowały. I fakt, jak inną osobą skomentowała, lotnisko dużo przyjemniejsze (czystrze) jak w Heraklionie.
Iwona Adamiec: Lepsze lotnisko w Chani niż w Heraklionie :)
Joanna Gumienna- Zalewska: My w tym roku właśnie lądowalismy w Chani :)
Amelia Napieralska: Ceny w tym roku korzystne nie były...
Miłosława - Miłka Stępień - Partia Zieloni: My chcieliśmy lecieć do Chanii, niestety na 2 tyg. przed lot odwołano i była opcja tylko do Heraklionu.
Estera Ślesińska: Jak lotów z i do Chani nie było prawie wcale w tym roku
Gosia | crete.pl : Decyzja o zamknięciu jest ściśle uzależniona od pogody i stanu technicznego szlaku. Zazwyczaj do drugiej połowy października można wchodzić do wąwozu. Jeśli jesienne deszcze nie są intensywne i nie zniszczą części szlaku to bywa że i do końca października. Jednak we wrześniu i październiku mogą już zdarzać się czasowe zamknięcia szlaku ze względu na opady. (...)
gość Kasia: A ja mam pytanie, do kiedy jest otwarty wąwóz Samaria?
gość PiotrWie: Na trasie z Aghia Roumeli do Marmary nie ma jakichś trudności, to bardzo ładne i przyjemne przejście na ok. 5 godzin, polecam wszystkim, szczególnie jako pierwszy szlak na Krecie

Ciekawe miejsca na Krecie

CRETE Copyright © 2009-19 Linki | Kontakt