Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Interessante Orte für Geschichtsliebhaber in der Präfektur Rethymno

Heute beginnen wir mit der Präsentation der zweiten Reihe unserer thematischen Mini-Guides zu den Präfekturen Kretas. Diesmal werfen wir einen genaueren Blick auf die Region Rethymno, in der wir zunächst Orte mit Bezug zur Geschichte Kretas betrachten. Es gibt hier nicht viele antike Funde, aber viele Spuren der Geschichte wurden von den Venezianern und Türken hinterlassen, in deren Händen die Insel mehrere hundert Jahre war.

Rethymno-Gebiet für Geschichtsliebhaber

Die unten beschriebenen Orte wurden auch auf der Google-Karte markiert, wodurch sie leichter zu finden sind.

Armenien-minoischer Friedhof

Im Schatten von Olivenhainen und Eichen verbergen sich die Eingänge zu etwa 200 Gräbern, deren Ursprung 1300/50 v. Chr. festgestellt wurde. Hier wurden etwa 500 Skelette gefunden, die sich als sehr wertvoll herausstellten, da sie verwendet werden konnten, um mehr über die Menschen in der minoischen Zeit, ihre tägliche Ernährung und Gesundheit zu erfahren.

Armeni - Minoischer Friedhof

Ausgrabungen von Archea Eleftherna

Das antike Eleftherna ist die wichtigste archäologische Stätte in der Präfektur Rethymno. Die ersten organisierten Ausgrabungen begannen hier 1985. Dieser bis ins Mittelalter bewohnte Stadtstaat wurde um das 9. Jahrhundert v. Chr. von den Doriern gegründet. Die strategische Lage ermöglichte die Kontrolle der sich kreuzenden Handelsrouten, die Kydonia, Knossos und den Berg Ida verbanden. Die Bedeutung von Elefthern belegt auch die Tatsache, dass hier eigene Münzen mit Darstellungen von Artemis und Apollo geprägt wurden. Die Bedeutung dieser Ausgrabungen wird heute auch durch die Tatsache belegt, dass in der Nähe dieser Stätte ein archäologisches Museum eingerichtet wurde, das die in dieser Gegend gefundenen Artefakte präsentiert. Leider liegen uns derzeit keine Informationen vor, ob diese Ausgrabungen bereits für die Öffentlichkeit zugänglich sind (wahrscheinlich nicht). Wenn man jedoch ein Fan der Archäologie ist und dennoch einen Blick auf diese Überreste von Eleftherna werfen möchte, bleibt es wahrscheinlich, durch den Zaun zu schauen.

Eleftherna


Es gibt auch Reste eines Aquädukts in der Nähe der Hauptausgrabungsstätte und zwei schwimmbadgroße Zisternen zum Auffangen von Wasser.

Eleftherna - Aquädukt

Die Position von Orthi Petra

An diesem Ort befand sich die Nekropole des antiken Eleftherna, die zu einer wahren Schatzkammer von Artefakten aus dieser Zeit wurde. Im Jahr 2010 machten Archäologen eine der wichtigsten Entdeckungen, als sie ein ungeplantes Grab aus dem Jahr 700 v. Chr. fanden, das die Gebeine eines jungen Paares, möglicherweise Geschwister, enthielt. Das Paar war mit 3.000 Goldblättern in verschiedenen Formen bedeckt.

Orthi Petra

Archäologisches Museum von Eleftherna

Was dieses Museum einzigartig macht, sind vor allem Funde außerhalb der minoischen Zeit, die im antiken Eleftherna entdeckt wurden, einer der wichtigsten Städte des antiken Kretas. Dies bedeutet, dass Besucher dieses Ortes die Überreste aus dem Beginn der von Homer beschriebenen griechischen Zivilisation sehen und erfahren können. Laut den Mitarbeitern des Museums und des griechischen Kulturministeriums ist es weltweit einzigartig. Fotos sind im Museum leider immer noch nicht erlaubt.

Archäologisches Museum von Eleftherna

Militärmuseum in Chromanostiri

Am Stadtrand von Chromanostiri befindet sich in einer wunderschönen venezianischen Villa, auch Villa Claudio genannt, ein kleines Militärmuseum.
Bevor Sie das Museum betreten, finden Sie eine ziemlich große Sammlung von Militärfahrzeugen und Artillerieausrüstung, und in der Villa gibt es eine große Anzahl verschiedener Gegenstände, die direkt mit der griechischen Armee, der Geschichte der kretischen Aufstände und den Schlachten auf Kreta zu tun haben während des Zweiten Weltkriegs.

Militärmuseum in Chromanostiri

Fortezza in Rethymno

Es ist eines der charakteristischsten Gebäude nicht nur für die Stadt Rethymno, sondern für ganz Kreta. Der Bau wurde 1590 abgeschlossen und die Konstruktion bestand aus 1,7 Meter dicken Mauern. Auf seinem Territorium befand sich unter anderem die Kathedrale St. Nicholas, die nach der Machtübernahme der Türken in die Ibrahim-Han-Moschee umgewandelt wurde. Außerdem gab es einen Bischofspalast, Proviantvorräte, ein Pulvermagazin, ein Arsenal, eine Kaserne für die Garnison und ein Krankenhaus.

Fortezza in Rethymno

Melidoni-Höhle

Wir haben die Melidoni-Höhle als Orte mit Bezug zur Geschichte Kretas eingestuft, da sie trotz ihrer schönen Tropfsteinform hauptsächlich mit den tragischen Ereignissen in Verbindung gebracht wird, die sich hier im Jahr 1824 ereigneten. Melidoni wurde ein Zufluchtsort für fast 370 Einwohner des Dorfes Melidoni, meist Frauen und Kinder, die vor den osmanischen Truppen flohen. Als die türkischen Führer die Kreter nicht zwingen konnten, die Höhle zu verlassen, entzündeten sie ein großes Feuer im Haupteingang und stürzten die anderen Ausgänge ein, wodurch den Menschen der Fluchtweg abgeschnitten wurde. Die entschlossenen Flüchtlinge erstickten in der Höhle. Heute erinnert im zentralen Teil der Höhle ein Denkmal an die Opfer dieser tragischen Ereignisse, an die sich die Kreter bis heute lebhaft erinnern.

Melidoni-Höhle

Venezianischer Hafen und ägyptischer Leuchtturm in Rethymno

Der alte venezianische Hafen und der Leuchtturm sind eines der bekanntesten Elemente von Rethymno und ein Muss in dieser Stadt. Obwohl der Hafen schon vorher existierte, führten die Venezianer zu einer Blüte der Aktivität. Der Leuchtturm in seiner heutigen Form wurde während der kurzlebigen Besetzung Kretas durch die Ägypter in den 1830er Jahren gebaut.

Venezianischer Hafen und ägyptischer Leuchtturm in Rethymno

Archäologisches Museum von Rethymno

Es ist ein kleines Museum, das Funde aus verschiedenen historischen Epochen zeigt, die in der Umgebung von Rethymno ausgegraben wurden. Wir empfehlen, aber vor allem Liebhaber der Geschichte und aller Arten von Ausgrabungen. Als Kuriosität werden wir hinzufügen, dass Sie interessante Sarkophage und andere Artefakte vom minoischen Friedhof in Armeni sehen können, und das Museum selbst befindet sich im Gebäude eines ehemaligen Gefängnisses.

Archäologisches Museum von Rethymno

Moni Arkadiou

Obwohl es sich um ein Kloster handelt, nehmen wir es aufgrund der starken Verbindungen zur Geschichte Kretas auch in unsere Liste der interessanten historischen Stätten auf. Die tragischen Ereignisse, die sich 1866 in diesem Kloster ereigneten, machten es für alle Einwohner Kretas besonders wichtig. Moni Arkadiou ist für die Kreter ein Synonym für Freiheitskampf und Ausdruck der Rebellion gegen die türkische Besatzung. Kretische Aufständische setzten die Staubfässer in Brand und verursachten eine große Explosion, um eine Kapitulation vor den osmanischen Truppen zu vermeiden, die das Kloster angriffen. Infolgedessen starben die meisten der im Kloster versammelten Menschen.

Moni Arkadiou

Museum für Geschichte und Volkskunst in Rethymno

Wenn Sie sehen möchten, wie der Alltag der Einwohner Kretas früher aussah, müssen Sie das Museum für Geschichte und Volkskunst im Zentrum der Altstadt von Rethymno besuchen. Die in mehreren Ausstellungssälen versammelte Ausstellung konzentriert sich im Gegensatz zu archäologischen Museen meist auf Objekte aus der jüngeren Vergangenheit. Normalerweise sind dies Dinge, die in der alltäglichen Umgebung gefunden wurden und von den Kretern verwendet wurden, die um die Wende des 18. und 19. Jahrhunderts lebten.

Museum für Volksgeschichte und Kunst in Rethymno

Neratze-Moschee

Die wunderschöne Moschee, die von der turbulenten Geschichte Rethymnos zeugt, ist auch als Gazi Hussein bekannt . Leider ist diese Einrichtung für kostenlose Besichtigungen geschlossen, aber bei einem Besuch der Stadt lohnt es sich, diesen Ort zu finden. Wer weiß, vielleicht haben Sie ja Glück und werfen einen Blick hinein. Anfangs war es eine venezianische Kirche der Heiligen Maria, später wurde es ein Augustinerkloster. Als die Türken 1657 die Stadt besetzten, verwandelte ihr Führer Gazi Hussein Pascha das Kloster in eine Moschee. 1925 wurde die Moschee in die christliche Kirche St. Nicholas, aber nie als Kirche fungierte. Heutzutage dient die Moschee als Musikschule und Konzertsaal, also wenn Sie es schaffen, hierher zu schauen, werden Sie sie von innen nicht sehen. nichts als die Bühne und die Stühle.

Neratzes-Moschee

Kara Musa Paşa Moschee in Rethymno

Diese Moschee ist ein weiteres Andenken an die osmanische Herrschaft auf Kreta. Obwohl der Ort geschlossen und etwas vernachlässigt ist, lohnt es sich, ihn aufgrund der einzigartigen Kombination aus venezianischer und osmanischer Architektur in die Rethymno-Sightseeing-Route aufzunehmen. Bevor die Türken in Rethymno die Macht übernahmen, war das Kloster St. Barbara. Nach dem Fall der Stadt verwandelten die Türken sie in eine Moschee, fügten Kuppeln und ein Minarett hinzu. Diese Moschee wurde 1646 nach dem türkischen Admiral der Truppen benannt, die Rethymnon besetzten. Im Hof der Moschee befinden sich Grabsteine und draußen ein Brunnen, an dem sich Muslime vor dem Betreten des Inneren waschen und andere Bewohner der Stadt Wasser schöpfen.

Kasa Musa Pasa Moschee

Rimondi-Brunnen in Rethymno

Früher wurden Stadtbrunnen als Antwort auf das Problem der Trinkwasserversorgung der Städte gebaut. In Rethymno war das nicht anders, wo sich bis heute mehrere osmanische Brunnen und einer während der Herrschaft der Venezianer auf Kreta erhalten haben. Damals war es ein wichtiger Bestandteil der Frischwasserversorgung der Stadt. Heute ist es eine schöne Spur der komplizierten Geschichte dieser Stadt.

Rimondi
Ida-Höhle
Diese Höhle ist in erster Linie von historischer Bedeutung. In der Antike eines der größten Heiligtümer Kretas. Mehrere tausend Jahre lang, von 4000 v. Chr. bis zum ersten Jahrhundert n. Chr., war es eine Kultstätte des Zeus - des wichtigsten Gottes im antiken Griechenland. Die Bedeutung dieses Ortes zeigt sich darin, dass selbst Minos, der legendäre König von Kreta, regelmäßig alle neun Jahre zum Heiligtum von Idi pilgerte, um um die Gunst des Zeus zu beten. Diese Höhle gilt in der Mythologie als Geburtsort von Zeus. Eine große Anzahl antiker Artefakte, die hier gefunden wurden, werden derzeit im Archäologischen Museum von Heraklion ausgestellt.
Ida-Höhle
Gosia,  data_2021-09-21 20:00:00 2021-09-21 20:00:00
Średnia: 4.5
Liczba ocen: 1
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Kreta informacje 4.5 na 5 (0) liczba ocen 1
Weitere Nachrichten von diesem Monat »
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/10158183443097551

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz
Booking.com

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe


Parklot

Najnowsze komentarze:

Przejechaliśmy dwa razy. Nagrałam całą trasę na pamiątkę :)
Faktycznie te drogi są spektakularne, ale ja je uwielbiam. Nasz kierowca ostatnio nawet wykręcał na takiej drodze, bo musiał wjechać w drogę która prowadziła do tyłu. Żeby w nią wjechał musiał wykonać taki manewr. To był majstersztyk. Ale to b. dobrzy kierowcy.
Zdziwiły mnie najbardziej ławeczki przy drodze. Kierowcom raczej nie potrzeba a ciekawe ilu pieszych tam spaceruje?
Jechałem. Na szczęście pod górę. Nigdy więcej.
Niezła traska, proponuję przejechać się również serpentynkami z Xerocampos do Ziros.
Ihana reitti monta kertaa menty mutta aina vain yhtä vaikuttava
Parklot
CRETE Copyright © 2009-22 Linki | Kontakt | Polityka prywatności | Kontakt | Newsletter
ukryj
Zapisz się do
Newslettera