Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Wahrscheinliche Ursachen des Erdrutschs in der Kotsifou-Schlucht

data_2024-03-28 20:29:07 2024-03-28 20:29:07

Mitte März kam es in der Kotsifou-Schlucht zu einem gewaltigen Felssturz. Riesige Felsbrocken samt Schutzvorrichtungen fielen aus großer Höhe direkt auf die Straße, die durch die Schlucht führte. Einige der Gesteinsfragmente erreichten sogar den Bach, der am Fuße des Kotsifou fließt. Heute wurde beim Regionalrat von Kreta ein Verfahren zur Auswahl eines Unternehmens eingeleitet, das das gesamte Chaos beseitigen soll. Den von der Straße aus aufgenommenen Fotos nach zu urteilen, wird dies jedoch keine leichte Aufgabe sein. Darüber hinaus müssen spezielle Analysen und Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden, die das Sicherheitsniveau beim Fahren auf dieser Straße in Zukunft erhöhen.


Blick auf den Felssturz in der Kotsifou-Schlucht, Fotoquelle https://www.rethemnosnews.gr

Vorläufige Analysen der Ursachen des letzten Erdrutschs deuten darauf hin, dass die Ablösung der Gesteine möglicherweise durch Vegetation verursacht wurde, deren Wurzeln beim Wachsen in die Felsrisse eindringen. Dies führt letztlich zur Schwächung der Gesteinsstruktur.

Hervorzuheben ist, dass der Ausfall des Sicherheitssystems Ende letzten Jahres auf eine deutliche Überschreitung der Festigkeit der Baumaterialien und nicht auf deren fehlerhaften Einbau oder fehlerhafte Konstruktion zurückzuführen ist. Die Sicherungen sollten Steinschlag mit einem Gewicht von bis zu 10,7 Tonnen verhindern. Der herabfallende Felsblock hatte ein Volumen von 27 m3 und eine Masse von 70 Tonnen. Beim Absturz riss es einen 30 Meter langen Zaun und ein 300 Quadratmeter großes Sicherheitsnetz darunter buchstäblich mit sich.

Bei den letzten Arbeiten wurden keine Tätigkeiten durchgeführt, die sich negativ auf die Stabilität des Gebirges auswirken könnten. Im Gegenteil: Anker zur Sicherung der Schutzbauten und deren Zementierung erhöhten den Zusammenhalt der Gesteine. Die verwendeten Materialien entsprachen der technischen Dokumentation und das Projekt wurde von einem Unternehmen mit erfahrenem Personal und entsprechender Ausrüstung durchgeführt. Während der gesamten Bauzeit konnten weder das Bauteam noch die Bauleiter etwas beobachten, was auf einen bevorstehenden Erdrutsch hindeutete. Bei der Umsetzung der bisherigen Schutzmaßnahmen wurde lediglich auf die Notwendigkeit geachtet, den geschützten Hang von der Oberfläche von Vegetation zu befreien, was die Oberförsterei nicht zuließ.

Gosia,  data_2024-03-28 20:29:07 2024-03-28 20:29:07
Średnia: NAN
Liczba ocen: 0
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Weitere Nachrichten von diesem Monat »
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

2024-03-28 19:59:08

https://maps.app.goo.gl/PvDctf9ejWpr6bt86

1
2024-03-29 08:32:14

Zlikwidować roślinność !!!

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/807010984806501

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz
Booking.com

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe


Parklot

Najnowsze komentarze:

gość PiotrWie : Nam się podoba - może znowu da się jeździć na Kretę. Miłośników leżaków zapraszamy z powrotem na północne wybrzeże.
Bardzo się cieszę. Mnie to odpowiada, bo nie znoszę głośnej muzyki na plaży i coraz trudniej było znaleźć miejsce bez leżaków. Jak ktoś chce leżaki to zapewne znajdzie odpowiednie miejsce.
W Falasarnie byłam ostatnio jakieś 2-3 lata temu. Leżak na leżaku, głośna muzyka z baru, co najmniej dwa kłady, kursujące tam i z powrotem co kilka minut, generujace niesamowity hałas i smród.... a pamiętam jeszcze czasy, jak można było na tej plaży rozłożyć się z kocykiem w ciszy i spokoju, eh... no cóż może i szkoda miejsc pracy, ale ludzie wszystko potrafią zniszczyć i nie znają umiaru jeśli chodzi o kasę, ... (...)
Bardzo dobrze. Jak ktoś nie chce wypożyczać leżaka, to miejsca musi szukać na drugim końcu wyspy i w najbrzydszej okolicy.
Małe sprostowanie. Określenie "Fałszywe plaże" jest błędne. Chodzi tu o "Niezadeptane plaże" (gr. Απάτητες παραλίες) ;)
To znaczy, że z Falasarny znikną baldachimy do leżenia? Trochę rewolucja.
Szkoda. Ale wiadomo, gdzie człowiek tam szkody. Na szczęście miałem przyjemność plażować na wyspie. Jest mega pięknie. Plaże zwłaszcza Golden beach zostaje na zawsze w pamięci.
Parklot
CRETE Copyright © 2009-24 Linki | Kontakt | Polityka prywatności | Kontakt | Newsletter
ukryj
Zapisz się do
Newslettera