Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Oxi-Tag – als Griechenland NEIN zu Italien sagte

data_2023-10-28 19:40:42 2023-10-28 19:40:42

Der 28. Oktober ist einer der wichtigsten Feiertage in Griechenland, der Tag des No ( Oxi ). Es ist der Jahrestag des Tages, an dem der entschlossene Widerstand des griechischen Premierministers Joanis Metaxas die Neutralität Griechenlands im Zweiten Weltkrieg beendete. Nur zwei Stunden nach diesen Worten begann der Einmarsch von Mussolinis Armee.

Heute, am Jahrestag dieser Ereignisse, wurden in griechischen Städten staatliche Zeremonien, Militärparaden und Zivilparaden organisiert. Bei 30 Grad Hitze wurde dieses Jubiläum auch in Heraklion, Chania, Rethymno und Agios Nikolaos auf Kreta gefeiert. Daran nahm in Chania der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis teil.

Ein besonderer Moment der Militärparade in Thessaloniki war der Flug des Kommandanten des Zeus-Geschwaders, Ikaros Charitos. Während der Demonstration der Leistungsfähigkeit des F-16-Flugzeugs sendete Charitos eine Botschaft, die in diesen unruhigen Zeiten ganz besonderen Nachhall findet: „ Guten Morgen Thessaloniki, guten Morgen Griechenland, nur freie Seelen schützen freie Heimatländer.“ Ehre und Ruhm denen, die sich für das Vaterland geopfert haben .

Flagge Griechenlands

Seit Beginn des Zweiten Weltkriegs spielte Griechenland, das seine Neutralität erklärte, ein sehr schwieriges Schachspiel. Vertreter der Diktatur von Ioannis Metaxas versuchten geschickt ein Gleichgewicht zwischen der Unterstützung der alliierten Streitkräfte und dem möglicherweise unvermeidlichen Eingreifen der Achsenmächte zu finden. Trotz zahlreicher diplomatischer Bemühungen und der klaren Sympathie von Joanis Metaxas für die damaligen deutschen Behörden setzte die Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 1940 der weiteren Neutralität Griechenlands ein Ende.

Bevor wir jedoch beginnen, den Moment zu beschreiben, in dem Joanis Metaxas das bedeutsame Wort „NEIN“ aussprach, lohnt es sich, einige Monate zurückzugehen, bis Mitte 1940, als Italien seine Teilnahme am Kriegsschauplatz an der Westfront begann.

Die gedemütigte Armee von Benito Mussolini

Benito Mussolini hoffte, dass die Teilnahme an der Invasion Frankreichs ihm die Möglichkeit geben würde, den südlichen Teil des Landes zu besetzen. Seine Hoffnungen wurden schnell von Adolf Hitler selbst zunichte gemacht, der ihm mitteilte, dass die Italiener nur die Gebiete besetzen könnten, die sie selbst erobert hatten.

Am 10. Juni entsandte Benito Mussolini zwei Armeen, bestehend aus etwa 300.000 Soldaten, zum Angriff auf Frankreich. Diese Kräfte waren fast doppelt so zahlreich wie die französischen Truppen, die auf der anderen Seite der Grenze standen. Obwohl die Armee des Duce auf dem Papier einen recht guten Eindruck machte, erwies sich die Realität an der Front für die Italiener als sehr brutal und offenbarte ihre zahlreichen Schwächen. Schlecht ausgebildete Infanterie, ausgestattet mit veralteter Ausrüstung und ohne Artillerieunterstützung, war kein gleichwertiger Gegner für die französische Verteidigung. Der schlechte Zustand der italienischen Armee zeigt sich daran, dass beide Armeen auf dem größten Teil der Front nicht weiter als 5 Meilen nach Frankreich vordrangen.

Diese ungeschickt durchgeführte Kampagne kann nicht anders als ein völliges Fiasko beschrieben werden. Der Vergleich der Verluste beider Länder ist schockierend. Die Franzosen verloren 37 Soldaten, während auf italienischer Seite 631 getötet wurden. Die Schwäche und schlechte Moral der Armee des Duce wird auch dadurch bewiesen, dass von den 300.000 am Krieg beteiligten italienischen Soldaten fast 3.900 in französische Gefangenschaft gerieten.

Die Teilnahme der Duce-Truppen am Frankreichfeldzug endete mit solch schlechten Ergebnissen. Mussolini verstand, dass der beste Weg, diesen Makel von der Ehre der italienischen Uniform zu beseitigen, ein schneller Erfolg wäre. Griechenland, zwischen den Nachbarländern Italiens gelegen, schien eine leichte Beute zu sein, deren Eroberung für Mussolinis immer noch zahlreiche Armee keine große Herausforderung darstellen würde.

Italienisches Ultimatum

Am frühen Morgen des 28. Oktober 1940, gegen 3 Uhr morgens, kurz nach dem Ende eines üppigen Banketts in der deutschen Botschaft, begab sich Emanuele Grazzi zum Haus von Joanis Metaxas. Der italienische Botschafter stellte dem griechischen Premierminister ein Ultimatum, das eine Reihe von Forderungen enthielt. Dazu gehörte die Möglichkeit des freien Durchgangs italienischer Truppen zur griechisch-albanischen Grenze und die Aufgabe der Kontrolle über Flughäfen, Häfen und andere strategische Orte auf griechischem Territorium.

Italienische Offensive
Der Verlauf der Feindseligkeiten an der griechischen Grenze ( Quelle DEMIS Mapserver - Public Domain )

Nachdem Joanis Metaxas den Text gelesen hatte, richtete er seinen Blick auf den italienischen Botschafter und antwortete ihm mit fester, kräftiger Stimme auf Französisch (der damaligen Amtssprache der Diplomatie): „Alors, C'est la guerre.“ Nun ja , das bedeutet Krieg. Emanuele Grazzi versuchte, die Lage weiter zu beruhigen, indem er den griechischen Premierminister davon überzeugte, dass ein Krieg noch vermieden werden könne. Diese nicht sehr cleveren Vorschläge wurden von Joanis Metaxas jedoch mit einem kurzen NEIN beantwortet, womit das weitere Gespräch beendet war. Zwei Stunden nach diesem Treffen begann die italienische Invasion in Griechenland. Allerdings lernte Mussolinis „mächtige“ Armee schnell, wie schwierig und anspruchsvoll die von ihm unterschätzte griechische Armee als Gegner war. Die sich gut entwickelnde Offensive verlangsamte sich sehr schnell, um dann für die nächsten Wintermonate ins Stocken zu geraten.

Ursprung des Oxi-Tages

Nur zwei Tage nach diesen Ereignissen wurde die entschiedene Ablehnung von Joanis Metaxas und das Wort „ Nein “ von der Zeitung „ Grecka Przyszłość “ (Ελληνικό Μέλλον) verwendet, die die symbolische Inschrift ΟΧΙ auf die Titelseite druckte. Sehr schnell wurde dieses Wort zum Symbol des griechischen Widerstands gegen die italienische Aggression.

Zum ersten Mal wurde der Jahrestag des Oxi-Tages während der Besatzung im Jahr 1941 im Innenhof der Universität Athen gefeiert. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der 28. Oktober als Feiertag eingeführt. Seine feierliche Feier wurde erstmals 1944 vom damaligen Premierminister George Papandreou organisiert. Seit 1952 wurde das Fest des Schutzes der Heiligen Jungfrau Maria, das am 1. Oktober gefeiert wurde, auf den 28. Oktober verschoben. Seitdem ist der Oxi-Tag auch ein kirchlicher Feiertag.

Oxi-Tag

Gosia,  data_2023-10-28 19:40:42 2023-10-28 19:40:42
Średnia: NAN
Liczba ocen: 0
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Weitere Nachrichten von diesem Monat »
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

2023-10-28 19:00:39

Χρόνια πολλά Ελλάδα

1

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/718630456977888

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz
Booking.com

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe


Parklot

Najnowsze komentarze:

To dobra prognoza dla polskich rolników...ceny rzepaku pójdą w górę. Tak szczerze to nie lubię smaku oliwy, wolę oleje - rzepakowy, słonecznikowy
Jakich obszarach? Przecież Kreta to w większości łyse góry a na wąskich pasemkach wybrzeża niewiele jest upraw
gość dodekanezowiec: """Najmniejsze straty zanotowali rolnicy ekologiczni""" Najmniejsze straty może dlatego że produkują mniej i mają większe marże.   
Niestety jest masakra , u wszystkich moich partnerów w całej Grecji jest podobnie, część nie ma w ogóle oliwy spełniającej kryterium jakości. Ceny tydzień w tydzień lecą w górę. Najmniejsze straty zanotowali rolnicy ekologiczni.
Kreta ponosi jedną z najdotkliwszych „cen” szybkich zmian klimatu
Życie. Wszystko się kiedyś kończy.
gość PiotrWie : Nie jest to niemożliwe, po kilku pożarach moi sąsiedzi odzwyczaili się od wypalania traw więc i Grecy mogą się odzwyczaić od marnowania wody
Parklot
CRETE Copyright © 2009-24 Linki | Kontakt | Polityka prywatności | Kontakt | Newsletter
ukryj
Zapisz się do
Newslettera