Kreta Reiseführer

Die beste polnische Website, die der griechischen Insel Kreta und zu einem kleinen Teil des kontinentalen Griechenlands gewidmet ist. Sie finden nützliche Informationen zum Besuch von Kreta , die über das Angebot optionaler Touren hinausgehen. Auf der Website finden Sie auch Beschreibungen der interessantesten Orte, die wir besuchten, als wir diese größte griechische Insel besuchten. Der Inhalt ergänzt die aktuellen Nachrichten, Fotos und Rezepte der griechischen Küche.

Ab kommenden Donnerstag ist Samaria endlich geöffnet

data_2023-08-23 22:42:51 2023-08-23 22:42:51

Heute haben wir endlich gute Nachrichten für Sie bezüglich der Wiedereröffnung der Samaria-Schlucht. Nach heutigen Informationen lokaler Portale ist die Einreise nach Samaria ab morgen, also ab Donnerstag, 24. August, wieder möglich.

Samaria-Schlucht

Das verlängerte Betretungsverbot der Schlucht war auf einen Erdrutsch und Felssplitter zurückzuführen, die durch das Erdbeben vom 13. August verursacht wurden. Als Folge dieses Ereignisses wurde einer der Touristen auf dem Weg durch einen herabstürzenden Felsbrocken schwer verletzt. Aufgrund der Gefahren wurden die restlichen Menschen, die sich an diesem Tag in Samaria befanden, evakuiert. Nach diesem Unfall wurden die Wanderwege und Schluchten im Westen Kretas aus Sicherheitsgründen gesperrt. Geologen waren besorgt über das lange Ausbleiben von Nachbeben, die typischerweise auf schwere Erdbeben folgen. Doch während die meisten Wanderwege und Schluchten schnell für Touristen geöffnet wurden, ist Samaria inzwischen geschlossen.

Der Termin für die Wiedereröffnung der Schlucht wurde mehrmals verschoben, aber aufgrund der Möglichkeit einer Folge von Erdbeben und der Gefahr weiterer Erdrutsche wollte niemand einen konkreten Termin für die Eröffnung des Weges nennen. Schließlich wurde beschlossen, dass die Schlucht geschlossen bleiben sollte, bis die Geologen eine Ortsbesichtigung durchführten. Es wurde erwartet, dass die Schlucht bis zum Ende der Woche geschlossen bleiben würde, konkrete Termine wurden jedoch nicht genannt.

Darüber hinaus entstand damals die Idee, dass Touristen beim Kauf von Eintrittskarten für die Schlucht auch eine Erklärung unterzeichnen müssen, dass sie den Weg auf eigene Gefahr und Verantwortung betreten. Man muss zugeben, dass dies eine recht kontroverse Idee der kretischen Behörden ist.

Die lange Zeit der Nichtverfügbarkeit der Schlucht für Besucher, die gerade in die Zeit der langsam zu Ende gehenden Hochsaison fiel, und die Idee einer seltsamen Übertragung der Verantwortung für die möglichen Folgen einer Naturkatastrophe auf Touristen lösten große Proteste seitens der Schlucht aus Einwohner des Dorfes Agia Roumeli.

Agia Roumeli, im Süden der Präfektur Chania am Südausgang der Samaria-Schlucht gelegen, zeichnet sich dadurch aus, dass es nur auf dem Seeweg erreichbar ist. Ihr wirtschaftliches Überleben ist untrennbar mit den Touristen verbunden, die die Schlucht besuchen. Nachdem man ihn passiert hat, nutzt jeder den Strand, die Tavernen und Geschäfte in Agia Roumeli. Doch der finanzielle Schlag, den die Schließung der Schlucht verursachte, traf nicht nur die Bewohner dieses Dorfes. Seine Auswirkungen spürten zahlreiche Unternehmen, die sich mit der Organisation von Reisen und Transporten zu diesem Ort befassen.

Gestern Nachmittag organisierten die Dorfbewohner sogar einen Protest am südlichen Ausgang von Samaria. Auch die Touristen, die seit mehreren Tagen an den Eingängen der Schlucht auftauchten, waren enttäuscht. Darüber hinaus wurde darauf hingewiesen, dass die Idee, dass Touristen Erklärungen unterzeichnen und die Verantwortung für mögliche Folgen unvorhergesehener Ereignisse auf sie abwälzen, weitreichende Folgen haben wird. Langfristig könnte dies dazu führen, dass eine Reise nach Samaria aus dem Repertoire der Reisebüros gestrichen wird und in der Folge ein völliger Rückgang des Einkommens der Einwohner von Agia Roumeli und ein Rückgang der Einnahmen der Unternehmen, die Reisen organisieren, einhergehen nach Samaria.

Samaria wurde in den letzten zwei Tagen inspiziert. Am 21. August wurde der Zustand der Schlucht vom griechischen Geologie- und Bergbauamt der Regionaleinheit Kreta diagnostiziert, und am 22. August diagnostizierte eine wissenschaftliche Gruppe der Nationalen Universität Athen unter der Leitung von Prof. Lekkas, ein Naturkatastrophengeologe. Im Anschluss an diese Inspektionen wurde heute eine Erklärung herausgegeben, dass das Sicherheitsniveau der Schlucht wieder das Niveau vor dem Beben vom 13. August erreicht hat. Gleichzeitig wurde berichtet, dass der durch Samaria führende Weg in den vergangenen Tagen von Steinschlägen befreit wurde und der Weg vollständig begehbar ist. Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass die Samaria-Schlucht ab Donnerstag, 24. August, für Besucher geöffnet sein wird, ohne dass eine individuelle Anmeldung erforderlich ist.

Vielleicht haben sich einige von Ihnen auch über das Schicksal eines spanischen Touristen gewundert, der bei einem Unfall in Samaria unglücklicherweise ein Bein verloren hat. Dieser Mann wurde vor einigen Tagen in sein Land transportiert, wo er seine Behandlung fortsetzen wird. Leider war sein Zustand nach Angaben des Krankenhauses in Chania am Tag des Transports immer noch ernst.

Gosia,  data_2023-08-23 22:42:51 2023-08-23 22:42:51
Średnia: NAN
Liczba ocen: 0
  • 0.5
  • 1.0
  • 1.5
  • 2.0
  • 2.5
  • 3.0
  • 3.5
  • 4.0
  • 4.5
  • 5.0
 
 
Oceniłeś na:
 
Weitere Nachrichten von diesem Monat »
Wszystkie treści i zdjęcia występujące w serwisie są naszą własnością.
Wykorzystanie ich w dowolnej formie wymaga pisemnej zgody autorów.

Komentarze

2023-08-24 13:44:29

Byłam w wąwozie w trakcie trzęsienia ziemi. Rozumiem frustracje osób, dla których funkcjonowanie wąwozu wpływa na ich utrzymanie, jednak nikomu nie polecam bycia w wąwozie w takiej sytuacji. Musimy się nauczyć żyć już chyba w takich okolicznościach, ale no decyzje odgórne wydają się zasadne (oczywiście pomysł z deklaracjami- faktycznie nietuzinkowy

 CRETE - Kreta
CRETE - Kreta
2023-08-25 02:29:30

Ania Winiarz Oczywiście że tak. Są dwie strony tego medalu. Mieszkańcy Agia Roumeli mają prawo do frustracji bo sytuacja ta trwała dosc długo ale nie wyobrażamy też sobie beztroskiego wpuszczenia ludzi do wąwozu w sytuacji gdy oczekiwane są wstrząsy wtórne. Pomysł z deklaracjami był idiotyczny, jakby władze Krety chciały umyć ręce od ewentualnych roszczeń. Równie dobrze mogliby kazać podpisywać deklaracje przed wejściem do morza. W końcu ludzie topią się przez cały sezon. W najgorszej sytuacji jest ten człowiek który stracił nogę po wypadku. On będzie musiał żyć z tym do końca.

2023-08-24 18:23:20

mah... dicesi voglia di M....con tutti i posti stupendi in Creta.... a mio avviso è molto sopravvalutato...salvo uno si goda a sudare come uno snauzer ( io ero là a Agia Roumeli giusto sabato mattina ... dieu vache ...ho osato far alcuni km... ho sudato tutta la birra bevuta i giorni precedenti

Wypełnij poniższy formularz aby dodać komentarz

lub kliknij w poniższy link aby skorzystać z możliwosci komentowania przez facebooka:
https://www.facebook.com/crete.poland/posts/679674937540107

Nazwa użytkownika:

Adres e-mail:

Tytuł:

Treść:

Przepisz kod z obrazka:
Kod obrazka

Wpisanie prawidowego kodu oznacza zgodę na przetwarzanie danych w celu wyświetlania komentarza.
Kontakt Administratorem Danych Osobowych zgromadzonych na stronie możliwy jest pod adresem mailowym [email protected]

Zapisz komentarz
Zapisz komentarz
 

Polecamy:

Oliwa i kosmetyki organiczne Olivaloe


Parklot

Najnowsze komentarze:

Nawet nie wiem jak to skomentować. Sam dzięki pomocy przyjaciół z wielkim trudem tam dotarłem i wróciłem na statek. Gdybym wiedział, że tam na Balos są takie problemy z wejściem na ląd, to nigdy bym się nie zdecydował. Koszt tej wyprawy też nie jest mały. Zraziłem sie bardzo do Krety. Wybierajcie Elafonisi. Tam jest cywilizowane przejście, dojazd.
A czym władze tłumaczyły taki zakaz? Bo to totalny nonsens... Rozumiem żeby był zakaz że tak powiem od czoła laguny ale większe statki i tak podpływały "od tyłu" i tam wysadzały ludzi (chyba że się coś zmieniło) i żadnego zagrożenia nie było dla nikogo i niczego....
Bardzo dobrze. Byliśmy w tym roku świadkami wielu przykrych zdarzeń przy schodzeniu na ląd::stłuczone kolana, skręcone kostki itp.
gość dodekanezowiec: Lubię wyspy greckie za wiatr. Uważam pod tym względem - choć bardziej Rodos i Kos - za przypominające nieco Wyspy Kanaryjskie. Różnicę widać nawet jak się popłynie z Kos do Bodrum czy z Rodos do Marmaris.  Piszę natomiast o tym, że mimo wysokich temperatur łatwiej się je znosi jak jest wiaterek. Alanya czy Cypr to duchota przy wyspach greckich.   Zmiany klimatu są, np. w Heraklionie średnia roczna bywała w XX w. (...)
Gosia | crete.pl : Tak, to prawda. 
gość Tomek: czy to prawda że statki wycieczkowe desantują turystów  prosto do wody ?  w sumie też jakaś atrakcja. ;)  
Dommage on a raté cette festivité......
Parklot
CRETE Copyright © 2009-24 Linki | Kontakt | Polityka prywatności | Kontakt | Newsletter
ukryj
Zapisz się do
Newslettera